gms | German Medical Science

129. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

24.04. - 27.04.2012, Berlin

Frühzeitige Verbesserung der Lebensqualität nach Kollagenaseinjektion mit Xiapex® bei Morbus Dupuytren

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Karsten Knobloch, FACS - Medizinische Hochschule Hannover, Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Hannover
  • Peter M. Vogt - Medizinische Hochschule Hannover, Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Hannover

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 129. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 24.-27.04.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12dgch191

DOI: 10.3205/12dgch191, URN: urn:nbn:de:0183-12dgch1918

Veröffentlicht: 23. April 2012

© 2012 Knobloch, FACS et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Klassischerweise erfolgt bei zweit-bis viertgradigem M. Dupuytren die selektive Fasziektomie. Die Einführung der Kollagenaseinjektion (Xiapex®) in Deutschland stellt eine innovative Therapieoption für einsträngige Ersterkrankungen insbesondere am Metacarpophalangeal-(MP) und am proximalen Interphalangealgelenk (PIP) dar. Die vorliegenden randomisiert-kontrollierten Zulassungsstudien wählten als primären Endpunkt den Grad der Kontraktur vor und nach Kollagenaseinjektion. Erfahrungen zur Verbesserung der Alltagsfunktion der Hand nach Kollagenaseinjektion liegen derzeit nicht vor. Hypothese: Die Kollagenaseinjektion mit Xiapex® verbessert frühzeitig nach Intervention die Alltagsfunktion der behandelten Hand bei Morbus Dupuytren.

Material und Methoden: Patienten mit zweit- bis viertgradiger Manifestation eines Morbus Dupuytren wurden umfassend über die Chancen, Risiken und Erfolgsaussichten der operativen wie auch der interventionellen Kollagenaseinjektion aufgeklärt. Die Kollagenaseinjektion mit Xiapex® wurde durch zwei erfahrene in die Behandlung mit Xiapex® eingewiesene Handchirurgen durchgeführt. Unter sterilen Kautelen erfolgte die Kollagenaseinjektion mit Xiapex® streng in den Strang über der Hohlhand bis distal zur Mitte der Grundphalanx. Am Folgetag wurde der betroffene Finger manuell aufgedehnt und für 14 Tage eine custom-made Streckschiene angepasst. Zur Erfassung der Lebensqualität wurde der validierte DASH-Score gewählt.

Ergebnisse: Der DASH-Score vor Kollagenaseinjektion mit Xiapex® lag bei 34±9 Punkten. Vier Wochen nach Kollagenaseinjektion verbesserte sich der DASH-Score auf 25±18 Punkte, nach acht Wochen auf 2±1 Punkte und blieb bei 12 Wochen bei 1±1 Punkten stabil. Eine Hautläsion nach Aufdehnung einer viergradigen Kontraktur heilte innerhalb von sieben Tagen per primam. Es wurden keine allergischen Reaktionen und keine Beugesehnenruptur beobachtet.

Schlussfolgerung: Die Kollagenaseinjektion mit Xiapex® kann innerhalb von vier Wochen nach Intervention die Alltagsfunktion der vom M. Dupuytren betroffenen Hand nachhaltig verbessern, was sich bis 12 Wochen nach Injektion bestätigen lässt. Die frühzeitige Verbesserung der Funktion deutet eine schnelle berufliche Wiedereingliederung und eine beschleunigte Wiederaufnahme der gewohnten Sportart an.