gms | German Medical Science

127. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

20.04. - 23.04.2010, Berlin

Ektopes Pancreas als mediastinaler Tumor

Meeting Abstract

  • Marc Swierzy - Klinik für Allgemein-, Visceral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie, Charité Campus Mitte, Berlin, Deutschland
  • Mahmoud Ismail - Klinik für Allgemein-, Visceral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie, Charité Campus Mitte, Berlin, Deutschland
  • Jan Ilja Gregor - Charité Campus Mitte, Humboldt Universität Berlin, Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie, Berlin, Deutschland
  • Jens Neudecker - Klinik für Allgemein-, Visceral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie, Charité Campus Mitte, Berlin, Deutschland
  • Patrik Rogalla - Radiologisches Institut der Charité, Charité Campus Mitte, Berlin, Deutschland
  • Bernd Schmidt - Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Infektiologie und Pulmologie Charité Campus Mitte, Arbeitsbereich Pneumologische Onkologie, Berlin, Deutschland
  • Wilko Weichert - Institut für Pathologie Charité Campus Mitte, Berlin, Deutschland
  • Joachim M. Müller - Charité Campus Mitte, Klinik für Allgemein-, Visceral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie, Berlin, Deutschland
  • Jens C. Rückert - Charité Campus Mitte, Klinik für Allgemein-, Visceral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie, Berlin, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 127. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 20.-23.04.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10dgch490

DOI: 10.3205/10dgch490, URN: urn:nbn:de:0183-10dgch4902

Veröffentlicht: 17. Mai 2010

© 2010 Swierzy et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Der Häufigkeit nach sind bei großen Raumforderungen des vorderen Mediastinums Lymphome (Hodgkin/non-Hodgkin), Thymustumoren (hauptsächlich Thymome) oder auch Teratome anzutreffen. Die Symptomatik und genaue bildgebende Charakteristik sind nicht immer zur Differentialdiagnose zielführend. Wegen der sehr unterschiedlichen Therapie-Konsequenzen sind auch sehr seltene Tumoren zu berücksichtigen. Eine FNP- oder Stanzbiopsie ist vor der Therapieentscheidung vielfach wesentlich.

Ergebnisse: Ein 18-jähriger sehr sportlich aktiver Patient wurde wegen Leistungseinschränkung mit leichter Dyspnoe mit unerwartetem Perikarderguß diagnostiziert. Nach Punktion und weiterer Aufarbeitung ergab sich der Nachweis eines monströsen Tumors im vorderen Mediastinum. Eine Biopsie nach CT-gestützter Punktion ergab die überraschende Diagnose einer Pancreatitis. Nach Ausschluß einer Verwechslung wurde anhand der Schnittbilddiagnostik die Resektabilität geklärt und die Indikation zur operativen Therapie gestellt. Es erfolgt über eine mediane Sternotomie eine komplette Resektion des im Bereich des vorderen Mediastinums unter Einbeziehung des Thymus lokalisierten Tumors. Histlogisch bestätigte sich die Diagnose eines ektopen entzündlichen Pancreastumors. Der weitere Verlauf war ungestört mit Restitutio des Patienten ohne Rezidiv.

Schlussfolgerung: Die typische Differentialdiagnose von Mediastinaltumoren sollte auch seltene Entitäten berücksichtigen, deren Besonderheiten zu beachten sind. Eine chirurgisch dominierte komplexe Therapie ist im Falle des hier vorliegenden ektopen mediastinalen Pancreastumors erfolgreich gewesen.