gms | German Medical Science

127. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

20.04. - 23.04.2010, Berlin

Der Heme oxygenase-1 GTn Promoterpolymorphismus ist ein Prädiktor für das Rezidivfreie- und Gesamtüberleben beim Pankreaskarzinom

Meeting Abstract

  • Faik Güntac Uzunoglu - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Klinik und Poliklinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie, Hamburg, Deutschland
  • Yogesh Kumar Vashist - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie, Hamburg, Deutschland
  • Alexandra König - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Klinik und Poliklinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie, Hamburg, Deutschland
  • Lena Deutsch - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Klinik und Poliklinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie, Hamburg, Deutschland
  • Oliver Zehler - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Klinik und Poliklinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie, Hamburg, Deutschland
  • Viacheslav Kalinin - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Klinik und Poliklinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie, Hamburg, Deutschland
  • Judith Lea Rabofski - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Klinik und Poliklinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie, Hamburg, Deutschland
  • Asad Kutup - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Klinik und Poliklinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie, Hamburg, Deutschland
  • Jakob R. Izbicki - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Klinik und Poliklinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie, Hamburg, Deutschland
  • Emre F. Yekebas - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie, Hamburg, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 127. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 20.-23.04.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10dgch240

DOI: 10.3205/10dgch240, URN: urn:nbn:de:0183-10dgch2402

Veröffentlicht: 17. Mai 2010

© 2010 Uzunoglu et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die Expression der Heme oxygenase 1 (HO-1) im duktalen Pankreaskarzinom (PK) korreliert mit der Tumoraggressivität und Chemotherapieresistenz. Der GTn-repeat Polymorphismus in der Promotorregion der HO-1 bestimmt die basale Transkriptionsrate des HO-1-Proteins.

Material und Methoden: Wir haben den GTn mittels PCR, Elektrophorese und Sequenzierung in Leukozyten-DNS von 100 Gesunden und 150 PK-Patienten bestimmt. 46 der 150 PK-Patienten erhielten nach der R0-Resektion eine adjuvante Chemotherapie. Der GTn Polymorphismus wurde mit klinischpathologischen Parametern und dem Überleben verglichen. Basierend auf dem kurzen Allel ((S-Allel) Repeatsequenz <25 GTn) und dem langen Allel ((L-allel) ≥25 GTn) wurden drei Genotypen (SS, SL und LL) definiert.

Ergebnisse: Zwischen der untersuchten Patientengruppe und der Kontrollgruppe konnten keine Unterschiede in Bezug auf Alter, Geschlecht und GTn-Genotypefrequenz aufgezeigt werden. In PK-Patienten korrelierte die Präsenz von S-Allel mit aggressiver Tumorbiologie, welche sich in grösseren Tumoren (P<0.001) und höherer Lymphknotenmetastasen- (P<0.001) und Tumorrezidivrate (P<0.001) wiederspielgelte. Die Gesamt- (P<0.001) und rezidivfreie Überlebenszeit (P<0.001) war bei homozygoten Trägern des kurzen Allels (SS-Genotype) am schlechtesten und bei homozygoten Trägern des langen Allels (LL-Genotype) am besten. Dieser Unterschied war unabhängig von Art der Therapie.

Der GTn Polymorphismus wurde als der stärkste prognostische Faktor für Tumorrekurrenz (hazard ratio 3.9, 95% Konfidenzintervall 1.7–9.0, P<0.001) und Gesamtüberleben (hazard ratio 5.5, 95% Konfidenzintervall 2.5–11.9, P<0.001) identifiziert.

Schlussfolgerung: Der GTn Polymorphismus ist ein unabhängiger prognostischer Faktor für das Pankreaskarzinom und erlaubt bereits präoperativ eine Allokation der Patienten in ein Niedrig- und Hochrisikogruppe für Tumorrezidiv und schlechtem Überleben.