gms | German Medical Science

125. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

22. - 25.04.2008, Berlin

Fast track bei konventionellen aorto-iliacalen Operationen

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author G. Löhr - Vaskuläre und Endovaskuläre Chirurgie, SRH Klinikum Karlsbad-Langensteinbach gGmbH
  • H. Keller - Abteilung für Anästhesie und operative Intensivmedizin, SRH Klinikum Karlsbad-Langensteinbach gGmbH
  • J. Kütscher - Abteilung für Innere Medizin, SRH Klinikum Karlsbad-Langensteinbach gGmbH
  • R. Huber - Vaskuläre und Endovaskuläre Chirurgie, SRH Klinikum Karlsbad-Langensteinbach gGmbH

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 125. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 22.-25.04.2008. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. Doc08dgch9880

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgch2008/08dgch440.shtml

Veröffentlicht: 16. April 2008

© 2008 Löhr et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Fast track Konzepte sind in der Visceralchirurgie fest etabliert, in der Gefäßchirurgie bislang nur begrenzt bei infrarenalen Aneurysmen (BAA) durchgeführt worden, Patienten mit ausgedehnten aorto iliacalen Rekonstruktionen 8AVK) sind bislang noch nicht mit einem solchen Konzept behandelt worden.

Material und Methoden: Patienten mit elektiven konventionellen aorto-iliacalen Operationen, Narkose über tPDK, i.v. Anästhesie, Extubation am OP Ende, OP Tag Mobilisation ab 2.p.o.Std. (Pflegestuhl, Bettkante), Trinkmenge 500 ml ab 5.p.o.Std. Koststufe I (2Portionen Pudding), 1.p.o.Tag Mobilisation (Zimmer, Pflegestuhl 2 Std.), Trinkmenge 1000 ml, Koststufe II (Basisdiät), 2.p.o.Tag Mobilisation (Stationsflur, Pflegestuhl 2x2 Std), Trinkmenge 1500 ml, Koststufe II (leichte Vollkost), 3.p.o.Tag Mobilisation (Stationsflur, Pflegestuhl 2x2,5 Std), Trinkmenge 2000 ml, Koststufe IV (Vollkost), 4.p.o.Tag Mobilisation (Stationsflur, Pflegestuhl 2x3 Std.), Trinkmenge 2500 ml, Koststufe IV, Entfernung PDK. Erfassung von PONV, Peristaltik, Stuhlgang, Trinkmenge, Koststufe und Fatigue mittels VAS (1-10).

Ergebnisse: 43 Patienten (24 BAA, 19 AVK), Trinkmenge 355 ml OP Tag, 847 ml 1.p.o.Tag, 1150 ml 2.p.o.Tag, 1149 ml 3.p.o.Tag, 1024 ml 4.p.o.Tag. Fatigue 3,4 OP Tag; 3,7 1.p.o.Tag; 3,2 2.p.o.Tag; 3,1 am 3. und 4.p.o.Tag. Ergebnisse der gastrointestinalen Funkton und Koststufe in der Tabelle 1 [Tab. 1]. Mortalität 0%, 11,6% pulmonale (davon 4,6% methodenassoziiert), 2,32 % kardiale und 11,6% renale Komplikationen.

Schlussfolgerung: Fast track Konzept so wie vorgestellt auch bei ausgedehnten Aorto iliacalen Operationen sicher anwendbar, kein negativer Einfluss auf Mortalität oder Morbidität. Trinkmengen wurden nicht erreicht, da 6 Patienten dialysepflichtig waren und die älteren mit der Trinkmenge überfordert waren, tlw. Widerwillen. Wohlbefinden (niedrige Fatique Werte) bedingt durch früh einsetzende gastrointestinale Funktion und die Mobilisation.