gms | German Medical Science

125. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

22. - 25.04.2008, Berlin

Vergleich des Tumoruptakes von F-18-FDG, F-18-FLT und F-18-Cholin in einem orthotopen Xenotransplantationsmodel vom Pankreaskarzinom in SCID Mäusen kombiniert mit PET-MR Bildgebung

Meeting Abstract

  • corresponding author J.H. Egberts - Klinik für Allgemeine Chirurgie und Thoraxchirurgie, UKSH Campus Kiel
  • C. von Forstner - Klinik für Nuklearmedizin, UKSH Campus Kiel
  • B. Schniewind - Klinik für Allgemeine Chirurgie und Thoraxchirurgie, UKSH Campus Kiel
  • C. Schafmayer - Klinik für Allgemeine Chirurgie und Thoraxchirurgie, UKSH Campus Kiel
  • E. Henze - Klinik für Nuklearmedizin, UKSH Campus Kiel
  • W. Brenner - Klinik für Nuklearmedizin, UKE Hamburg
  • H. Kalthoff - Klinik für Allgemeine Chirurgie und Thoraxchirurgie, UKSH Campus Kiel
  • F. Fändrich - Klinik für Allgemeine Chirurgie und Thoraxchirurgie, UKSH Campus Kiel
  • J. Tepel - Klinik für Allgemeine Chirurgie und Thoraxchirurgie, UKSH Campus Kiel

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 125. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 22.-25.04.2008. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. Doc08dgch9081

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgch2008/08dgch408.shtml

Veröffentlicht: 16. April 2008

© 2008 Egberts et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die Prognose der an einem Pankreaskarzinom erkrankten Patienten ist aufgrund der oft späten Diagnose sehr schlecht. Die Bildgebungen mittels 18-FDG-PET wird in der Klinik eingesetzt, jedoch ist die Unterscheidung und Abgrenzung zwischen inflammatorisch verändertem Gewebe und Tumorgewebe wegen des in beiden Fällen erhöhten Glucosemetabolismus schwierig. In der vorliegenden Studie wurden bei einem orthotopen Pankreaskarzinom-Xenotransplantationsmodell an SCID-Mäusen PET-Untersuchungen mit verschiedenen Tracern durchgeführt. Durch die Uptake-Bestimmung sollte der Tracer mit der höchsten Spezifität und Sensitivität identifiziert werden.

Material und Methoden: Nach orthotoper Inokulation von Pankreaskarzinomzellen mit verschiedener Differenzierungsgraden und Wachstumskinetiken (Colo357, PancTuII, BxPc3) in SCID-beige-Mäusen wurden PET-Untersuchungen mit Fluor-18-FDG, Fluor-18-FLT und Fluor-18-Cholin und anschließendem MRT durchgeführt. Danach erfolgte eine Fusion der PET/MRT Bilder. Mittels eines visuellen Uptake Scores wurde das Uptake für die jeweiligen Tracer bestimmt.

Ergebnisse: Bei allen drei Pankreaskarzinomtypen zeigte FDG einen signifikant niedrigeren Tumor uptake (Median 1) im Vergleich zu FLT (Median 3). Interessanterweise war nach FEC Applikation in keinem der drei Tumorzelllinien ein Tracer uptake ermittelbar (Median 0). FLT zeigte in allen drei Tumortypen die höchste Anreicherung.

Schlussfolgerung: Bei Untersuchung anderer gastrointestinaler Karzinome mit F-18-FDG und F-18-FLT sowie F-18-Cholin zeigte bislang F-18-FDG den höchste Uptake. Der Uptake von F-18-FLT ist proportional von dem Vorhandensein der Thymidin-Kinase (TK1) in den Zellmembranen abhängig. Es ist daher anzunehmen, dass beim Pankreaskarzinomn eine Vielzahl von TK1 vorhanden ist.Zusammenfassung: F-18-FLT ist zur Untersuchung und Staging des Pankreaskarzinoms im orthotopen Xenotransplantationsmodell sehr gut geeignet. Dies ließ sich an drei verschiedenen Zelllinien verifizieren.