gms | German Medical Science

125. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

22. - 25.04.2008, Berlin

Verbesserung der Lebensqualität durch Roux-Y Pouch Rekonstruktion nach Gastrektomie - Langzeitergebnisse einer prospektiv randomisierten Studie

Meeting Abstract

  • corresponding author M. Fein - Chirurgische Klinik, Universität Würzburg
  • K.H. Fuchs - Markuskrankenhaus, Frankfurt
  • A. Thalheimer - Chirurgische Klinik, Universität Würzburg
  • S.M. Freys - Diakonie-Krankenhaus, Bremen
  • J. Heimbucher - Marienkrankenhaus, Kassel
  • A. Thiede - Chirurgische Klinik, Universität Würzburg

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 125. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 22.-25.04.2008. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. Doc08dgch8890

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgch2008/08dgch276.shtml

Veröffentlicht: 16. April 2008

© 2008 Fein et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die optimale Rekonstruktion nach Gastrektomie ist trotz einer Vielzahl randomisierter Studien noch nicht identifiziert worden. In einer prospektiv randomisierten Studie wurden die Langzeitergebnisse einer Roux-Y Rekonstruktion mit versus ohne Pouch nach Gastrektomie verglichen.

Material und Methoden: Die Rekonstruktion nach totaler Gastrektomie wurde intraoperativ randomisiert als Roux-Y Rekonstruktion mit Pouch (n=71) oder ohne Pouch (n=67). Die Patienten wurden stratefiziert nach kurativer oder palliativer Intention. Neben intra- und postoperativen Komplikationen wurden im Langzeitverlauf das Körpergewicht, die Essgewohnheiten und die Lebensqualität mit dem GLQI nach Eypasch bis zu 12 Jahre nach OP verglichen.

Ergebnisse: Beide Gruppen waren demographisch und bezüglich des Tumorstadiums vergleichbar. Die OP-Zeit, postoperative Komplikationen und die Mortalität unterschieden sich nicht. Der Gewichtsverlust von insgesamt ca. 15% war zu jedem Zeitpunkt in beiden Gruppen gleich. Unabhängig vom Resektionsstatus fand sich im ersten Jahr nach OP kein Unterschied in der Lebensqualität. Im weiteren Verlauf, im 3. bis 5. postoperativen Jahr, war die Lebensqualität für Patienten mit Pouch Rekonstruktion signifikant besser (102% vs. 87% der präoperativen Lebensqualität, p<0,005).

Schlussfolgerung: Eine Roux-Y Pouch Rekonstruktion nach Gastrektomie ist wenig aufwändig und erhöht das OP-Risiko nicht. Die Pouch Rekonstruktion ist zu empfehlen für Patienten mit guter Prognose, da diese bezüglich der Lebensqualität profitieren. Bei palliativen Operationen bringt ein Pouch keine Vorteile.