gms | German Medical Science

125. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

22. - 25.04.2008, Berlin

Der„Weiß-Test“: eine innovative intraoperative Gallenwegsdichtungsprüfung zur Reduktion des postoperativen Gallelecks nach Leberteilresektion

Meeting Abstract

  • corresponding author J. Li - Allgemein, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Universitätsklinikum Essen
  • M. Malago - Allgemein, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Universitätsklinikum Essen
  • H. Lang - Allgemein, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Universitätsklinikum Essen
  • C.E. Broelsch - Allgemein, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Universitätsklinikum Essen
  • S. Nadalin - Allgemein, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Universitätsklinikum Essen

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 125. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 22.-25.04.2008. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. Doc08dgch9397

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgch2008/08dgch061.shtml

Veröffentlicht: 16. April 2008

© 2008 Li et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Trotz einsetzen von verschiedenen intraoperativen Galleleck-Tests, stellt der Galleleck die häufigste postoperative Komplikation nach Leberresektion dar.Nachfolgend soll das Prinzip einer neuen intraoperativen Gallenwegdichtungsprüfung mittels verdünnter Fettlösung (der „Weiß-Test“) durch eine prospektive Fallzusammenstellung erläutert werden.

Material und Methoden: Bei 40 Patienten bei denen eine rechte Hemihepatektomie durchgeführt wurde, wurde anschließend der „Weiß-Test“ (transduktal durchspritzen von 5% verdünnte Fettlösung) durchgeführt. Die entdeckten Gallelecke wurden nach Nagano’s Klassifikation entsprechend dokumentiert und mittels Übernähung versorgt. Auftreten von Galleleckage innerhalb des ersten postoperativen Monats wurde beobachtet.

Ergebnisse: Bei 27/40 (67%) Patienten bestand ein prä-operatives Leberparenchymschaden: CASH (n=10), NASH (n=10) und Leberfibrose (n=7). Der „Weiß-Test“ zeigte ein positiver Befund in 31 (78%) Patienten: 22 mit Typ A/B ; 2 mit Typ C und 8 mit Typ A/B +C. Postoperativ hatten nur 2 Patienten ein Galleleck: der erste Patient wurde mit ERCP und Stentanlage versorgt. Bei dem zweiten Patienten war eine operative Revision notwendig.Keine Nebenwirkungen des „Weiß-Test“, in Form von postoperativem Anstieg der Cholestasenparametern, wurden beobachtet.

Schlussfolgerung: Der „Weiß-Test“ stellt ein innovativer, präziser und sicherer Galleleck-Test nach größeren Leberteilresektionen dar.