gms | German Medical Science

123. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

02. bis 05.05.2006, Berlin

Zwerchfellhernie mit Leberprolaps als unklare rechtsseitige supradiaphragmale intrapleurale Raumforderung

Meeting Abstract

  • N. Städtler - Klinik für Thoraxchirurgie, Klinikum Hannover Oststadt-Heidehaus, Hannover, Deutschland
  • P. Zardo - Klinik für Thoraxchirurgie, Klinikum Hannover Oststadt-Heidehaus, Hannover, Deutschland
  • B. Wachsmann - Klinik für Thoraxchirurgie, Klinikum Hannover Oststadt-Heidehaus, Hannover, Deutschland
  • corresponding author N. Nikolov - Klinik für Thoraxchirurgie, Klinikum Hannover Oststadt-Heidehaus, Hannover, Deutschland
  • W. Wojciechowski - Klinik für Thoraxchirurgie, Klinikum Hannover Oststadt-Heidehaus, Hannover, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 123. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 02.-05.05.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dgch5018

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgch2006/06dgch452.shtml

Veröffentlicht: 2. Mai 2006

© 2006 Städtler et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Erworbene rechtsseitige Diaphragmalhernien bei Erwachsenen sind aufgrund der protektiven Wirkung der Leber selten und entstehen meist nach Zwerchfellruptur bei stumpfen Bauchtraumata. Die Diagnosestellung bei asymptomatischem Verlauf ist häufig verzögert. Differenzialdiagnostisch sind unter anderem intrapleurale supradiaphragmale Weichteiltumoren zu berücksichtigen

Material und Methoden: Eine 39-jährige Patientin stellt sich mit intermittierenden stechenden Brustschmerzen rechts sowie Reizhusten vor. Die bildgebende Diagnostik (Röntgen-Thorax, CT-Thorax, MRT-Thorax, Thorax- und Oberbauch-Sonografie) zeigt eine im Vergleich zu Voruntersuchungen neu aufgetretene, ca. 5 cm große hypervaskularisierte epiphrenische Raumforderung rechts. Anamnestisch gibt es keinen Hinweis auf ein stumpfes Bauchtrauma. Die präoperative Verdachtsdiagnose lautet diaphragmales Weichteilsarkom.

Ergebnisse: Bei der explorativen Thorakotomie findet sich eine Diaphragmalhernie mit intrathorakalem Leberprolaps. Das in den Thorax prolabierende Leberparenchym wird reponiert und der Zwerchfelldefekt mit Einzelknopfnähten verschlossen. Operation und postoperativer Verlauf gestalten sich komplikationslos. Die Patientin wird am 8. postoperativen Tag nach Hause entlassen.

Schlussfolgerung: Eine rechtsseitige erworbene Diaphragmalhernie ist auch mit modernsten diagnostischen Verfahren nur schwer zu diagnostizieren. Da ein supradiaphragmaler Tumor nicht mit Sicherheit ausgeschlossen werden kann, ist in solchen Fällen eine explorative Thorakotomie immer indiziert.