gms | German Medical Science

123. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

02. bis 05.05.2006, Berlin

Antireflux Chirurgie normalisiert die Cyclooxygenase 2 Expression im Plattenepithel des distalen Ösophagus und im Barrett-Ösophagus

Meeting Abstract

  • corresponding author D. Vallböhmer - Klinik für Visceral- und Gefäßchirurgie Universität zu Köln, Köln, Deutschland
  • D. Oh - Department of Surgery, University of Southern California, Los Angeles CA, USA
  • S. DeMeester - Department of Surgery, University of Southern California, Los Angeles CA, USA
  • J. Brabender - Klinik für Visceral- und Gefäßchirurgie Universität zu Köln, Köln, Deutschland
  • K. Danenberg - USC/Norris Comprehensive Cancer Center, University of Southern California, Los Angeles CA, USA
  • P.M. Schneider - Klinik für Visceral- und Gefäßchirurgie Universität zu Köln, Köln, Deutschland
  • A.H. Hölscher - Klinik für Visceral- und Gefäßchirurgie Universität zu Köln, Köln, Deutschland
  • P.V. Danenberg - USC/Norris Comprehensive Cancer Center, University of Southern California, Los Angeles CA, USA
  • T.R. DeMeester - Department of Surgery, University of Southern California, Los Angeles CA, USA

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 123. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 02.-05.05.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dgch4500

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgch2006/06dgch121.shtml

Veröffentlicht: 2. Mai 2006

© 2006 Vallböhmer et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die chronische gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) kann zur Ausbildung eines metaplastischen Barrett-Ösophagus führen, der im weitern Verlauf maligne entarten kann. Große Anstrengungen wurden in den letzten Jahren unternommen, die genetischen Veränderungen zu charakterisieren, die in der Metaplasie-Dysplasie-Karzinom Sequenz der Speiseröhre involviert sind. Wenig ist jedoch bekannt über die molekularen Veränderungen des distalen Plattenepithels des Ösophagus von Patienten mit gastroösophagealen Reflux. Das Cyclooxygenase 2 (Cox-2) Gen ist vermutlich an einer Vielzahl von zellulären Prozessen beteiligt, wie z.B. Proliferation, Angiogenese oder Apoptose, und ist ein Gen, das an der Progression vom Barrett-Ösophagus zum Adenokarzinom beteiligt zu sein scheint. Ziel dieser Studie war es, zu evaluieren, ob die Cox-2 Expression bereits im distalen Plattenepithel des Ösophagus von Patienten mit Reflux erhöht ist und wie sich eine Antireflux-Chirurgie auf die Cox-2 Expression im Plattenepithel sowie im Barrett-Ösophagus auswirkt.

Material und Methoden: Plattenepithelbiopsien des distalen Ösophagus wurden von 28 Patienten mit GERD 3 cm oberhalb des gastroösophagealen Übergangs vor und nach Nissen-Fundoplicatio entnommen. Nach Durchführung einer präzisen Laser-Mikrodissektion, wurde mittels quantitativer Real Time-PCR (Taqman®) die mRNA Expression von Cox-2 in Paraffin-eingebetteten (n=16) oder schockgefrorenen Gewebeproben (n=12) gemessen. Gewebeproben von Kontroll-Patienten (“paraffin“=15;“schockgefroren“=14), mit negativer pH-Metrie und ohne Mukosaschädigung des Ösophagus, wurden ebenfalls analysiert. Schließlich wurde die Cox-2 Expression von schockgefrorenen Barrett-Ösophagus Biopsien von 19 Patienten vor und nach Nissen-Fundoplicatio untersucht.

Ergebnisse: Die Cox-2 Expression in Paraffin-eingebetteten Gewebeproben von Patienten mit GERD war signifikant höher als von Kontroll-Patienten (p=0.04). Nach Nissen Fundoplicatio war die Cox-2 Expression wieder signifikant reduziert (p=0.001), bis zu dem Expressions-Niveau von Kontroll-Patienten ohne Reflux (p=0.74). Vergleichbare Ergebnisse ließen sich auch in den prospektiv gesammelten schockgefrorenen Gewebeproben beschreiben. Interessanterweise war die Cox-2 Expression bei lediglich 12 Patienten mit Barrett-Ösophagus erniedrigt, die jedoch eine signifikant kürzere Länge des metaplastischen Gewebes aufwiesen als Patienten ohne Reduktion der Cox-2 Expression.

Schlussfolgerung: Die Cox-2 Genexpression ist im Plattenepithel des distalen Ösophagus von Patienten mit GERD erhöht und kann mittels Antireflux-Chirurgie wieder normalisiert werden. Diese Ergebnisse demonstrieren erstmalig, dass die Genexpression durch chirurgische Korrektur des Refluxes beeinflusst werden kann. Deshalb sollten zukünftige Studien zur Therapie der Refluxkrankheit neben den Faktoren Symptom-Kontrolle und Lebensqualität, auch die Genexpression im distalen Plattenepithel des Ösophagus als Qualitätsmarker der Reflux-Therapie evaluieren. Die Ergebnisse im Barrett-Ösophagus lassen vermuten, dass vor allem Patienten mit kürzeren metaplastischen Gewebeveränderungen von einer effektiven Antireflux-Chirurgie profitieren können.