gms | German Medical Science

123. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

02. bis 05.05.2006, Berlin

Pankreatischer Hyperinsulinismus ohne Insulinom - ein diagnostisches und therapeutisches Dilemma?

Meeting Abstract

  • corresponding author P.E. Goretzki - Insulinoma & GEP Zentrum Neuss-Düsseldorf Chirurgische Klinik 1 Lukaskrankenhaus-Neuss
  • A. Starke - Insulinoma & GEP Zentrum Neuss-Düsseldorf Medizinische Klinik Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • C. Tschhargane - Insulinoma & GEP Zentrum Neuss-Düsseldorf
  • C. Saddig - Medizinische Klinik St.Josephs-Hospital Gelsenkirchen

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 123. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 02.-05.05.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dgch5782

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgch2006/06dgch116.shtml

Veröffentlicht: 2. Mai 2006

© 2006 Goretzki et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die chirurgische Erfolgrate bei Patienten mit benignem Insulinom erreicht heute 98% bis annähernd 100% und scheint nur noch von der Frage getragen, ob konventionell oder minimalinvasiv operiert werden sollte. Dies negiert, dass bei 20% der Patienten präoperativ kein Tumor darstellbar ist, in 5-15% die Krankheit im Rahmen des MEN-1 Syndroms mit oft multiplen Tumoren auftritt und zunehmend (5 bis über 20%) Patienten mit organischem Hyperinsulinismus ohne Insulinom (NIPHS) diagnostiziert werden.Wir fragten, ob Patienten mit NIPHS präoperativ diagnostiziert werden können, wie dies bei MEN-1 Patienten durch einen gleichzeitigen Hyperparathyreoidismus, die Familienanamnese und genetische Untersuchung möglich ist und welches operative Vorgehen erfolgreich ist.

Material und Methoden: Die persönlichen Daten (Geschlecht, Alter, BMI), Anamnese, der integrierte orale Glukose-Belastungs-Tests (OGTT) gefolgt von einem 72 Std. Hungertest von 11 Pat.mit NIPHS wurde mit denen von 70 Pat. mit Insulinom verglichen. Zusätzlich verglichen wir das operative Vorgehen und die Heilungsrate der o.g. 11 Pat. mit denen von 64 NIPHS Patienten aus der Literatur.

Ergebnisse: Insulinspiegel während spontaner oder postprandialer Hypoglykämie (unter 40mg/dl) sind bei Pat. mit NIPHS niedriger als bei Pat. mit Insulinom (9.2/28.7 mU/ml)(p=0.0004) und negative Tumor-Lokalisation sowie pathol. Calcium-Stimulation sprechen für NIPHS. Die präoperative Diagnose mit nachfolgender 70-80%iger Pankreasresektion führte in 8/11 (73%) unserer Pat. zur Normoglykämie, verglichen zu 20/64 (31%) der Patienten aus der Literatur mit „blinder Resektion“ ohne präoperative Verdachtsdiagnose NIPHS.

Schlussfolgerung: Die präoperative Diagnose eines pankreatischen Hyperinsulinismus ohne Insulinom ist klinisch bedeutsam (5-20% der Pat. mit pankreatischem Hyperinsulinismus) und heute möglich. Sie verbessert die chirurgisch zu erreichende Normoglykämie-Rate der Patienten nachweislich.