gms | German Medical Science

123. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

02. bis 05.05.2006, Berlin

Die interessante Mitteilung 2: Neuer Therapieansatz beim anaplastischen Schilddrüsenkarzinom durch Hemmung des EGF-R/VEGF-R mit einen Thyrosinkinaseinhibitor

Meeting Abstract

  • corresponding author S. Hoffmann - Klinik für Viszeral-, Thorax- und Gefässchirurgie
  • A. Burchert - Klinik für Innere Medizin, Abteilung Hämatologie
  • A. Wunderlich - Klinik für Viszeral-, Thorax- und Gefässchirurgie
  • K. Maschuw - Klinik für Viszeral-, Thorax- und Gefässchirurgie
  • I. Celik - Institut für Theoretische Chirurgie
  • A. Zielke - Klinik für Viszeral-, Thorax- und Gefässchirurgie
  • M. Rothmund - Klinik für Viszeral-, Thorax- und Gefässchirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 123. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 02.-05.05.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dgch5227

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgch2006/06dgch004.shtml

Veröffentlicht: 2. Mai 2006

© 2006 Hoffmann et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Für anaplastische und schlecht differenzierte Schilddrüsenkarzinome (SDCa) sind dringend neue Therapiekonzepte erforderlich. In undifferenzierten SDCa-Zelllinien stimuliert EGF das Tumorzellwachstum und, über eine EGF-abhängige Induktion von VEGF auch die Angiogenese. In dieser Untersuchung wurden die antiproliferativen, antiangiogenen Eigenschaften eines Thyrosinkinaseinhibitors (AEE 788® ) mit dualer Wirkung auf EGF-R und VEGF-R, in SDCa-Zelllinien untersucht

Material und Methoden: In anaplastischen (C643, Hth 74), follikulären (FTC133) und papillären (TPC1) SDCa-zelllinien wurden EGF-R und VEGF-R, VEGF und die Stimulierbarkeit von VEGF durch EGF untersucht. Effekte von AEE 788® (0,01µM-10µM) auf die in vitro Proliferation (MTT-Assay) und auf die Angiogenese wurden evaluiert (Sekretion des Angiogenese-promotors VEGF (ELISA)). Die Wirkung von AEE 788® auf die EGF-abhängige Signaltransduktion wurde u.a. durch Nachweis von Akt und MAPK analysiert (Western Blot).

Ergebnisse: Die Expression von VEGF und EGF-R, die Stimulierbarkeit des EGF-R und eine EGF-abhängige Induktion von VEGF konnte in allen SDCa-Zelllinien bestätigt werden. AEE 788® bewirkte dosisabhängig eine Reduktion der Zellzahlen von min. 60 (TPC1) und max. 90% (Hth74). Die IC50 waren: Hth74: 3µM; FTC133: 3,5µM; C643: 4µM; TPC1: 5µM. Die unstimulierte VEGF Sekretion war unter AEE 788® um min. 5% (Hth74) und max. 55% (C643)reduziert. Die EGF-stimulierte VEGF Sekretion wurde noch deutlicher gehemmt (bis 90%). Bereits ab 0,1µM AEE788® zeigte sich eine dosisabhängige Hemmung von (p)Akt und (p)MAPK als Zeichen der Wirkung des AEE788® über die EGF-Signaltransduktionskaskade

Schlussfolgerung: Das EGF/EGF-R System ist ein potenter Stimulus der Zellproliferation und der VEGF-Sekretion in undifferenzierten SDCa-Zelllinien. Durch den dualen Tyrosinkinaseinhibitor AEE 788® können beide für das Tumorwachstum essentielle Eigenschaften gehemmt werden. Mit solchen Tyrosinkinaseinhibitoren eröffnet sich die Perspektive eines innovativen Therapieansatzes beim undifferenzierten SDCa.