gms | German Medical Science

122. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

05. bis 08.04.2005, München

OSG-Prothese bei (posttraumatischer) OSG-Arthrose

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author D.H. Boack - Sektion Fuß- & Sprunggelenkchirurgie, Klinik für Unfall-, Wiederherstellungschirurgie & Orthopädie, Muskuloskeletales Zentrum, Campus Virchow-Klinikum, Charité - Universitätsmedizin Berlin
  • S. Manegold - Sektion Fuß- & Sprunggelenkchirurgie, Klinik für Unfall-, Wiederherstellungschirurgie & Orthopädie, Muskuloskeletales Zentrum, Campus Virchow-Klinikum, Charité - Universitätsmedizin Berlin
  • N.P. Haas - Sektion Fuß- & Sprunggelenkchirurgie, Klinik für Unfall-, Wiederherstellungschirurgie & Orthopädie, Muskuloskeletales Zentrum, Campus Virchow-Klinikum, Charité - Universitätsmedizin Berlin

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 122. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. München, 05.-08.04.2005. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2005. Doc05dgch3770

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgch2005/05dgch286.shtml

Veröffentlicht: 15. Juni 2005

© 2005 Boack et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung

Überprüfung der fkt. Ergebnisse von 2 verschiedenen ungekoppelten, unzementierten OSG-Endoprothesentypen bei überwiegend posttraumat. OSG-Arthrose

Material und Methoden

Prosp. Studie: von 1/99 alle OSG-Endoprothesen (99-01 STAR / ab 02 Hintegra), n=48, Alter: 55(21-74)J.) und die postop. Ergebnisse nach frühestens einem Jahr (12-63 Mon.) dokumentiert.Einschlusskriterium: kons.-therapierefraktäre OSG-Arthrose, destruierende OSG-RA ab Larsen 3 (34x posttraumat. Arthrose, 2x Rheumatoidarthritis, 12x prim. Arthrose)Ausschlusskriterium: floride lokale Osteitis, (D)NOAP, Paresen, Osteonekrosen.Beurteilung der Eingangsqualität: AOFAS-Hindfoot-Score, Messung der OSG-Beweglichkeit klin. und radiolog. (BV), VAS (Schmerz / Funktion).Einschätzung der Prozessqualität: Aufzeichnung der intraop. Zusatzeingriffe (dorsale Arthrolyse, AST, USG-Arthrodese), Beweglichkeitsmessung vor/nach Prothesenimplantation und Varus-Valgus-Tilt mit BV im OP), Komplikationsdokumentation.Standardnachbehandlung: 6 Wo. Cast und 15 kg-Teilbelastung mit krankengymn. Übungsbehandlung aus dem Cast heraus.Bewertung der Ergebnisqualität: Reevaluation o.g. Eingangsparameter bei der Nachuntersuchung

Ergebnisse

Präoperativ:STAR: AOFAS-Score: 29(14-60)Pkt.; OSG-Beweglichkeit 20°(7-40)Hintegra: AOFAS-Score: 30(12-57)Pkt.; OSG-Beweglichkeit 17°(5-50)OP: alle Prothesen unzementiert, jeweils kleinstes Inlay (6mm STAR/5mm Hintegra)Zusatz: 9x perkut. Achillessehnentenotomie (8x bifokal / 1x trifokal); 8x Strayer-Procedure nach dem dorsalen Release wenn 10°Ext. nicht erreicht, 1x subtalare ArthrodeseIntraop. Komplikation: 2x Malleolarosteotomie (1xSTAR/1xHintegra), jeweils mit perkutanen K-Drähten stabil.Postop. Komplikation: 1x postprim. tiefer Infekt, der mit einem zweizeitigem TEP-Wechsel (Hintegra) saniert wurde; keine revisionspfl. Hämatome / Wundrandnekrosen; 2x Hypästhesie.Kurzfristige Ergebnisse:STAR: AOFAS-Score: 82,7(71-100)Pkt.; OSG-Beweglichkeit: 34,1°(22-60) nach im Mittel 17,6(12-26)Mon.Hintegra: AOFAS-Score: 88,2(64-100)Pkt.; OSG-Beweglichkeit: 35,2°(8-50) nach mittleren 15,8(12-20)Mon.Anstieg des AOFAS-Score: +54(STAR) / +59 Pkt.(Hintegra)Anstieg der Beweglichkeit: +14°(STAR) / +18°(Hintegra)Ausmaß der Beweglichkeit: unabh. von der Art der Tenotomie. Allerdings wiesen zwei bifokale AST noch einen seitendifferenten Kraftgrad auf.36 Pat. würden sich dem Eingriff erneut unterziehen. Drei Pat. mit STAR-TEP und eine Pat. werteten das Ergebnis nur mit „zufriedenstellend“.Im weiteren Verlauf mussten im STAR-Klientel zunehmende Bewegungseinschränkungen (Gesamt-ROM 16,1°(7-30) nach mittl.50(29-63)Mon. registriert werden. 1x wurde eine sek. komb. ventrodorsale Arthrolyse und AST (15Mon.p.o.) durchgeführt (STAR).Parallel sank der AOFAS-Score auf im Mittel 50,8(22-95)Pkt. Wegen asept. Lockerung / Sinterung wurden 2 STAR-TEP nach 29/46 Mon. auf Hintegra gewechselt. Entsprechende Spätergebnisse stehen bei den Hintegra-TEP noch aus

Schlussfolgerung

Die verwendeten OSG-Prothesen zeigen nach schneller Rehabilitation bei den kurzfristigen Nachuntersuchungen überwiegend gute und sehr gute fkt. Ergebnisse und zufriedene Patienten. Bei gleicher Eingangsqualität wiesen die Patienten mit der Hintegra-Prothese einen geringgradig erhöhte OSG-Beweglichkeit und Punktzahl im Score und bessere subjektive Bewertung auf. Die mittelfristigen Ergebnisse in unserem STAR-Kollektiv waren durch die Sinterungen und Lockerungen insgesamt unbefriedigend. Diese konnten jedoch durch ein TEP-Wechsel erfolgreich behandelt werden.