gms | German Medical Science

27. Jahrestagung der Deutschsprachigen Arbeitsgemeinschaft für Verbrennungsbehandlung (DAV 2009)

14.01. bis 17.01.2009, Leogang, Österreich

Erfahrungen im Umgang mit Medien im BV-Bereich

Meeting Abstract

  • E. Striepling - Zentrum für Schwerbrandverletzte, Abteilung für Handchirurgie, Plastische und Mikrochirurgie, BGUnfallkrankenhaus, Hamburg
  • M. Möller - Zentrum für Schwerbrandverletzte, Abteilung für Handchirurgie, Plastische und Mikrochirurgie, BGUnfallkrankenhaus, Hamburg
  • F. Bisgwa - Zentrum für Schwerbrandverletzte, Abteilung für Handchirurgie, Plastische und Mikrochirurgie, BGUnfallkrankenhaus, Hamburg
  • K. D. Rudolf - Zentrum für Schwerbrandverletzte, Abteilung für Handchirurgie, Plastische und Mikrochirurgie, BGUnfallkrankenhaus, Hamburg

DAV 2009. 27. Jahrestagung der deutschsprachigen Arbeitsgemeinschaft für Verbrennungsbehandlung. Leogang, Österreich, 14.-17.01.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09dav02

DOI: 10.3205/09dav02, URN: urn:nbn:de:0183-09dav028

Veröffentlicht: 19. März 2009

© 2009 Striepling et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

In der heutigen von Medien geprägten Gesellschaft gilt das Interesse oft besonders spektakulären Ereignissen.

Erinnert sei hier an die Versorgung der Opfer des Brandbombenanschlags auf Djerba 2002. Aber auch die Berichterstattung über die tägliche Arbeit in einem Brandverletztenzentrum und das Schicksal der häufig für ihr Leben gezeichneten Patienten ist für die Medien – TV, Tagespresse, Magazine, Radio – scheinbar zunehmend von Interesse.

Um den Bedürfnissen aller Betroffenen (Patienten, Angehörige, Mitarbeiter und Medien) gerecht werden zu können, haben wir in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit unserer Klinik einige Regeln für den Umgang mit Anfragen von Medienvertretern entwickelt. Dieser Standard erleichtert in Notfallsituationen und bei geplanten Mediennachfragen den Diensthabenden im BV-Bereich die primäre Patientenversorgung unter Berücksichtigung des Informationsbedürfnisses der Öffentlichkeit. Anhand von Beispielen werden Probleme und Chancen im Umgang mit Medien dargestellt.