gms | German Medical Science

Annual Meeting of the Society of the Ophthalmologists of Saxony

Sächsische Augenärztliche Gesellschaft

25. - 26.11.2011, Dresden

Darstellung der Filterkissenabkapselung nach Trabekulektomie mit Mitomycin C 0,02% in der Spectral-Domain Optical Coherence Tomographie

Meeting Abstract

Search Medline for

  • O. Furashova - Dresden
  • K. Hornykewycz - Dresden

Sächsische Augenärztliche Gesellschaft. Jahrestagung 2011 der Sächsischen Augenärztlichen Gesellschaft. Dresden, 25.-26.11.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11sag34

DOI: 10.3205/11sag34, URN: urn:nbn:de:0183-11sag348

Published: November 25, 2011

© 2011 Furashova et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Einleitung: Mit Hilfe der hochauflösenden Spectral-Domain Optical Coherence Tomographie (SD-OCT) für den vorderen Augenabschnitt ist es möglich geworden, eine zweidimensionale histologische Darstellung des Filterkissens in vivo zu gewinnen. Dadurch können strukturelle Veränderungen, die zur Abkapselung des Filterkissens führen, früh erkannt werden und entsprechende Gegenmaßnahmen rechtzeitig durchgeführt werden.

Methoden: Es wurden 30 Augen von 30 Patienten im Alter von 66±8 Jahre eingeschlossen. Die Filterkissenaufnahmen mit dem SD-OCT (Spectralis®, Heidelberg Engineering Inc.) sowie die klinische Beurteilung erfolgten am ersten postoperativen Tag, dann wöchentlich während des ersten Monats und 3 Monate nach Trabekulektomie. Es wurden im OCT die Dicke der Sickerkissenwand und die Höhe der Sickerkissenkavität jeweils im horizontalen und vertikalen Schnitt vermessen.

Ergebnisse: Bei Aufnahmen von gut funktionierenden diffus gefüllten Sickerkissen war die mittlere Wanddicke 549±186 µm horizontal und 564±206 µm vertikal, die Sickerkissenkavität betrug 289±252 µm horizontal und 306±278 mm vertikal. Bei Filterkissen, die klinisch eine Abkapselung zeigten, wurde eine Wanddicke von jeweils 260±107 µm und 218±114 µm gemessen, die Sickerkissenkavität war dabei 1030±283 µm und 1167±342 µm in entsprechenden horizontalen und vertikalen Aufnahmen. Diese Abkapselungstendenz war im SD-OCT jedoch bereits zu einem Zeitpunkt, als das Sickerkissen klinisch noch diffus gefüllt beurteilt wurde, erkennbar. Die Wanddickenwerte betrugen zu diesem Zeitpunkt 262±54 µm und 242±78 µm, die Höhe der Sickerkissenkavität 783±168 µm und 875±139 µm.

Schlussfolgerung: Mit dem Spectralis SD-OCT kann die Abkapselung des Filterkissens nach Trabekulektomie früher erkannt werden, als diese klinisch eindeutig sichtbar wird.