gms | German Medical Science

Annual Meeting of the Society of the Ophthalmologists of Saxony

Sächsische Augenärztliche Gesellschaft

25. - 26.11.2011, Dresden

Komplikationen am Vorderabschnitt durch Glaskörperersatzstoffe

Meeting Abstract

Search Medline for

  • Peter Wiedemann - Leipzig

Sächsische Augenärztliche Gesellschaft. Jahrestagung 2011 der Sächsischen Augenärztlichen Gesellschaft. Dresden, 25.-26.11.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11sag30

DOI: 10.3205/11sag30, URN: urn:nbn:de:0183-11sag302

Published: November 25, 2011

© 2011 Wiedemann.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Die Vitrektomie ist der wichtigste und häufigste Eingriff bei Augen mit einer vitreoretinalen Erkrankung. Verbesserungen bei den Instrumenten haben die chirurgische Technik seit der ersten Vitrektomie 1970 verfeinert. Die Entwicklung von Glaskörpersatzstoffen hat die vitreoretinale Chirurgie revolutioniert und die anatomischen und funktionellen Ergebnisse verbessert. Die wichtigsten Gruppen von Glaskörperersatzstoffen sind Silikonöl, intraokulare Gase und Perfluorkarbonflüssigkeiten. Jede dieser Stoffgruppen hat spezielle Eigenschaften, die ihre unterschiedliche Rolle in der Netzhautchirurgie bestimmen. Die potentiellen Komplikationen am Augenvorderabschnitt durch diese Stoffe werden beschrieben.