gms | German Medical Science

10. Kongress für Infektionskrankheiten und Tropenmedizin (KIT 2010)

Deutsche Gesellschaft für Infektiologie,
Deutsche AIDS-Gesellschaft,
Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit,
Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie

23.06. - 26.06.2010, Köln

Neue Influenza A (H1N1) – Impferfolg bei Lungentransplantierten

Efficacy of the adjuvanted split vaccine against the 2009 A/H1N1 influenza virus in lung transplant patients

Meeting Abstract

  • M.W. Pletz - Hannover Medical School, Department of Pulmonary Medicine, Hannover, Germany
  • C.B. Duesberg - Hannover Medical School, Department of Pulmonary Medicine, Hannover, Germany
  • B. Schweiger - Robert Koch Institut, Referenzzentrum f. Influenza, Berlin, Germany
  • D. Müller - Hannover Medical School, Department of Pulmonary Medicine, Hannover, Germany
  • T. Schreder - Hannover Medical School, Department of Pulmonary Medicine, Hannover, Germany
  • C. Knuth - Hannover Medical School, Department of Pulmonary Medicine, Hannover, Germany
  • T. Welte - Hannover Medical School, Department of Pulmonary Medicine, Hannover, Germany
  • J. Gottlieb - Hannover Medical School, Department of Pulmonary Medicine, Hannover, Germany

10. Kongress für Infektionskrankheiten und Tropenmedizin (KIT 2010). Köln, 23.-26.06.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. DocP32

DOI: 10.3205/10kit088, URN: urn:nbn:de:0183-10kit0888

Published: June 2, 2010

© 2010 Pletz et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Hintergrund: Virusinfektionen kommen bei immunsupprimierten Patienten häufiger vor als in der Normalbevölkerung, dabei sind Lungentransplantierte aufgrund verschiedener Faktoren (fehlender Hustenreiz wegen Denervierung, gestörte mukoziliäre Clearance) besonders vulnerabel. Die jährliche Impfung dieses Patientenkollektivs gegen saisonale Influenza wird empfohlen, nach Datenlage ist das Ansprechen auf die Impfung jedoch reduziert.

Als Reaktion auf die 2009 aufgetretene Influenza-Pandemie (Neue Influenza A H1N1) empfahl die Ständige Impfkommission am Robert Koch-Institut am 12.10.2009 eine bevölkerungsweite Impfung mit Priorisierung von Risikogruppen. Ein mit AS03 (Squalen, Tocopherol, Polysorbat 80) adjuvantierter Spaltimpfstoff (Pandemrix®) war ab der letzten Oktoberwoche 2009 in Deutschland verfügbar. Die initial ausgesprochene Empfehlung einer zweimaligen Impfung im Abstand von mindestens 3 Wochen wurde Mitte Dezember zugunsten einer einmaligen Impfung revidiert.

Ziel: Kontrolle des Impferfolgs gegen die Neue Influenza A (H1N1) bei lungentransplantierten Patienten nach einmaliger Impfung mit Pandemrix®.

Methoden: In einer prospektiven Kohortenstudie wurden alle lungentransplantierten Patienten untersucht, die sich vom 09. bis 26.11.2009 in unserer Transplantationsambulanz zur Nachsorge vorstellten, mindestens 6 Monate transplantiert waren, die Absicht äußerten, sich impfen zu lassen und mit der Teilnahme einverstanden waren (schriftliche Einverständniserklärung, Studiendesign von der Ethikkommission genehmigt). Eine Serumprobe wurde vor Impfung bei Einschluss gewonnen, die zweite drei Wochen nach Impfung. Die Lagerung erfolgte bei –20 °C. Die Bestimmung des Antikörpertiters mittels Hämagglutinations-Hemmtest erfolgte für alle Proben in einem Ansatz im Nationalen Referenzzentrum für Influenza am Robert Koch-Institut in Berlin.

Ergebnisse: 59 von 145 Patienten erfüllten die Einschlusskriterien, bei 41 Patienten war die Blutprobe nach Impfung verfügbar. 4 der 41 Patienten hatten einen Titer ≥1:10 vor Impfung (2 Patienten 1:10, jeweils ein Patient 1:20 bzw. 1:160). Von den verbleibenden 37 seronegativen Patienten zeigten 21 (56,8%) kein und 3 (8,1%) ein ungenügendes Ansprechen. 13 Patienten (35,1%) erreichten protektive Antikörpertiter (≥1:40).

Schlussfolgerung: Die Impfantwort nach einmaliger Impfung mit Pandemrix® ist bei der Mehrzahl lungentransplantierter Patienten unzureichend.