gms | German Medical Science

82nd Annual Meeting of the German Society of Oto-Rhino-Laryngology, Head and Neck Surgery

German Society of Oto-Rhino-Laryngology, Head and Neck Surgery

01.06. - 05.06.2011, Freiburg

Transportproteine in Plattenepithelkarzinomen des Kopf-Hals-Bereichs

Meeting Abstract

  • corresponding author Maximilian Traxdorf - Hals-Nasen-Ohren-Klinik, Kopf- und Halschirurgie, Erlangen
  • Oliver Zolk - Institut für Experimentelle und Klinische Pharmakologie und Toxikologie, Erlangen
  • Martin Fromm - Institut für Experimentelle und Klinische Pharmakologie und Toxikologie, Erlangen
  • Johannes Zenk - Hals-Nasen-Ohren-Klinik, Kopf- und Halschirurgie, Erlangen
  • Heinrich Iro - Hals-Nasen-Ohren-Klinik, Kopf- und Halschirurgie, Erlangen

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 82. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Freiburg i. Br., 01.-05.06.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11hnod265

DOI: 10.3205/11hnod265, URN: urn:nbn:de:0183-11hnod2658

Published: April 19, 2011

© 2011 Traxdorf et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Für einige Arten solider Tumore wurde gezeigt, dass der Expressionsgrad bestimmter zellulärer Transportproteine in den Karzinomzellen deren Zytostatika-Sensitivität (Multidrug-Resistenz), die Tumorangiogenese sowie antiapoptotische Mechanismen beeinflussen kann. Unklar ist, welche spezifischen Veränderungen im Expressionsmuster dieser Transportproteine in Plattenepithelkarzinomen des Oro-/Hypopharynx und Larynx (HNSCC) zu beobachten sind und welche Bedeutung diese Transporter als Marker zur Vorhersage einer Chemotherapieresiszenz oder einer schlechten Prognose haben. In 34 HNSCC-Gewebeproben und gesundem Kontrollgewebe derselben Patienten wurden die Expression von 21 verschiedenen Aufnahme- (SLC- und SLCO-) und Efflux- (ATP-Binding Cassette-) Transportern (quantitative RT-PCR, MIQE-konform) bestimmt. Das Verhältnis der Expression im Tumor vs. Normalgewebe wurde mit klinischen Parametern korreliert. Im Vergleich zum umgebenden normalen Gewebe fand sich im Tumorgewebe eine signifikant erhöhte Expression von SLCO1A2 und SLCO1B3 sowie eine verringerte Expression von SLCO1C1 und SLCO2B1 (jew. p<0,0001). Eine verminderte SLCO1C1- (p<0,024) und SLCO2B1-Expression (p<0,022) im Tumor war mit einem signifikant schlechteren 5-Jahres-Überleben assoziiert. Ein ausgedehnter Lymphknotenbefall (N≥2) korellierte mit einer verminderten mRNA-Expression des Aufnahmetransporters SLC22A4 im Tumorgewebe. Das Expressionsmuster einiger Transportproteine unterscheidet sich deutlich zwischen Normal- und Tumorgewebe mit bis zu 10-fach veränderten mRNA-Konzentrationen. Die Pilotstudie lässt ferner einen Zusammenhang zwischen dem Expressionsniveau bestimmter Transportproteine mit der Invasivität (Tumorstadium) und der Prognose vermuten, was in weiterführenden Untersuchungen bestätigt werden muss.