gms | German Medical Science

82nd Annual Meeting of the German Society of Oto-Rhino-Laryngology, Head and Neck Surgery

German Society of Oto-Rhino-Laryngology, Head and Neck Surgery

01.06. - 05.06.2011, Freiburg

Therapieoptionen zur Stimmverbesserung nach KehlkopfteilresektionenKonzepte anhand von Fallbeispielen

Meeting Abstract

Search Medline for

  • corresponding author J.-Constantin Koelmel - Klinikum Stuttgart, Katharinenhospital, Stuttgart
  • Christian Sittel - Klinikum Stuttgart, Stuttgart

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 82. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Freiburg i. Br., 01.-05.06.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11hnod200

DOI: 10.3205/11hnod200, URN: urn:nbn:de:0183-11hnod2008

Published: April 19, 2011

© 2011 Koelmel et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Die Lebensqualität bei Patienten ist nach Kehlkopfteilresektionen aufgrund der Simmqualität teilweise erheblich reduziert. Sowohl bei der Vernarbung nach klassischen Larynxteilresektionen von außen, als auch bei den Laserresektionen variiert das klinische Bild von Patient zu Patient sehr. Die Rekonstruktion der Stimme ist abhängig vom Ausmaß des Defektes. Speziell bei den Laserresektionen sind die Typen der Chordektomie entsprechend der Klassifikation der European Laryngological Society für die Überlegung der Stimmrekonstruktion relevant. Die prinzipielle Überlegung bei der Rekonstruktion ist die Vermeidung von Fremdmaterialen im Tumorgebiet. Für die Patienten sind abgesehen von der Tumorerkrankung selbst die Lautstärke, die Tonhaltedauer und die Behauchtheit die wohl gravierendsten Parameter.

Anhand von verschieden Videobeispielen wird über die Möglichkeiten der Stimmverbesserung berichtet. Dabei wird die Lösung der Vernarbung ebenso wie der Volumenaufbau berücksichtigt. Hierzu verwenden wir autologen Knorpel.

Zur Auswertung kommen die videoendoskopische Dokumentation und der Dysphonie-Index nach Friedrich (RBH-Skala, Stimmumfang, Tonhaltedauer, Stimmdynamik, Kommunikationseinschränkung) prä- und postoperativ.

Bei allen Patienten konnte das Leitbild der Stimmqualität unter vollständigem Erhalt der Schluck- und Atemqualität verbessert werden.