gms | German Medical Science

81st Annual Meeting of the German Society of Oto-Rhino-Laryngology, Head and Neck Surgery

German Society of Oto-Rhino-Laryngology, Head and Neck Surgery

12.05. - 16.05.2010, Wiesbaden

Eine einfache und effektive Methode zum Septumperforationsverschluss

Meeting Abstract

Search Medline for

  • corresponding author Afshin Teymoortash - Univ.-HNO-Klinik, Marburg, Deutschland
  • Stephan Hoch - Univ.-HNO-Klinik, Marburg, Deutschland
  • Jochen A. Werner - Univ.-HNO-Klinik, Marburg, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 81. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Wiesbaden, 12.-16.05.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10hnod642

DOI: 10.3205/10hnod642, URN: urn:nbn:de:0183-10hnod6422

Published: April 22, 2010

© 2010 Teymoortash et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Patienten mit einer Septumperforation klagen häufig über Nasenatmungsbehinderung, rezidivierende Epistaxis, Verkrustung und Trockenheit der Nasenschleimhäute. Konservative Therapie sowie der Einsatz von Septumknöpfen führen in der Regel zu keiner signifikanten Besserung der Symptomatik der betroffenen Patienten. Die operative Wiederherstellung des Septumdefekts mit respiratorischer Nasenschleimhaut stellt die Methode der Wahl zur Behandlung der Septumperforation dar. Für den Behandelnden HNO-Arzt ist der Verschluß einer Septumperforation häufig aufgrund der hohen Rate an Reperforationen bei der zur Zeit vorliegenden zum Teil sehr aufwendigen Operationsverfahren eine Herausforderung. Erschwerend kommt hinzu, dass für die erfolgreiche Durchführung des Perforationsverschlusses große Erfahrung des Operateurs eine wichtige Voraussetzung darstellt. In der vorliegenden Arbeit wird ein neues Verfahren zum Septumperforationsverschluß vorgestellt und erste Erfahrungen mit dieser Methode dargestellt.