gms | German Medical Science

81st Annual Meeting of the German Society of Oto-Rhino-Laryngology, Head and Neck Surgery

German Society of Oto-Rhino-Laryngology, Head and Neck Surgery

12.05. - 16.05.2010, Wiesbaden

Fallbericht: Riesenzellgranulom der Nasenhaupthöhle

Meeting Abstract

  • corresponding author Sebastian Burg - Klinikum Ernst von Bergmann, Potsdam, Deutschland
  • Jörg Berkholz - Klinikum Ernst von Bergmann, Potsdam, Deutschland
  • Susanne Kirschke - Klinikum Ernst von Bergmann, Potsdam, Deutschland
  • Markus Jungehülsing - Klinikum Ernst von Bergmann, Potsdam, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 81. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Wiesbaden, 12.-16.05.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10hnod554

DOI: 10.3205/10hnod554, URN: urn:nbn:de:0183-10hnod5545

Published: April 22, 2010

© 2010 Burg et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Einleitung: Fallbericht: In unserer Klinik wurde ein 15-jähriger Jugendlicher mit seit ca. 6 Wochen bestehender Nasenatmungsbehinderung links mehr als rechts und rezidivierender Epistaxis links vorstellig. Nach unten aufgeführter Bildgebung erfolgte die endonasale mikroskopisch-endoskopische Tumorresektion.

Befunde/Ergebnisse:

  • CT-NNH präop: Solide 34 mm durchmessende Raumforderung in der linken Nasenhaupthöhle mit Verdrängung des Septums.
  • MRT präop: Gut perfundierter, langsam wachsender, wohl Knochen verdrängender , 35 mm großer Tumor im hinteren Abschnitt der Nasenhaupthöhle links.
  • DSA-Embolisation: Linksseitig Raumfordrung-typische Gefäßneoplasie/KM-Flush aus A. palatina descendens und A. sphenopalatina. Embolisation mit Tornado-Micro-Coils der linken A. palatina descendens proximal des Abgangs der A. spenopalatina.
  • Befund intraop: Nicht infiltrativ jedoch verdrängend wachsender, gut abgegrenzter, gefäßreicher Tumor.
  • MRT postop: Vollständig entfernter Tumor, knöcherner Septumdefekt, Hämatosinus maxillaris links.
  • Histologie: benignes Riesenzellgranulom

Diskussion: Riesenzellgranulome sind seltene benigne Tumoren, die sich hauptsächlich im Unter-und Oberkieferbereich, sowie der Gingiva manifestieren. Das Riesenzellgranulom in atypischer Lokalisation im sinunasalen Bereich ist von anderen seltenen, teils auch malignen Tumoren (Juveniles Angiofibrom, Plattenepithelkarzinom, Hämangiom, Ästhesioneuroblastom, extramedulläres Plasmozytom, Hämangioperizytom, Fibrome, Lymphome) im Bereich der Nase und der Nasennebenhöhlen abzugrenzen. Die Diagnose erfolgt histologisch unter Einbeziehung der Klinik und radiologischer Befunde. Nach vollständiger Resektion scheint die Prognose bezüglich einer Rezidivierung sehr gut zu sein.