gms | German Medical Science

81st Annual Meeting of the German Society of Oto-Rhino-Laryngology, Head and Neck Surgery

German Society of Oto-Rhino-Laryngology, Head and Neck Surgery

12.05. - 16.05.2010, Wiesbaden

Spiralganglien-Neuritenwachstum im NCAM-Knockout-Mausmodell

Meeting Abstract

  • author Bianca M. Fräderich - UKSH, Campus Lübeck, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Lübeck, Deutschland
  • Barbara Wollenberg - UKSH, Campus Lübeck, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Lübeck, Deutschland
  • Sara Euteneuer - UKSH, Campus Lübeck, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Lübeck, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 81. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Wiesbaden, 12.-16.05.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10hnod283

DOI: 10.3205/10hnod283, URN: urn:nbn:de:0183-10hnod2835

Published: April 22, 2010

© 2010 Fräderich et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Einführung: Das neuronale Zelladhäsionsmolekül (NCAM) wurde im zentralen Nervensystem als potenter Modulator für gerichtetes Wachstum in der Neuritenentwicklung identifiziert. Zusätzlich interagiert NCAM mit Glutamatrezeptoren vom alpha-Amino-3-hydroxyl-5-methyl-4-isxazole-propionate- (AMPA) und N-Methyl-D-Aspartic Acid (NMDA)-Typ. Daher postulierten wir eine Bedeutung an der afferenten glutamatergen Synapse des Innenohres und untersuchten in vitro die Interaktion von Spiralganglienneuronen des sich entwickelnden Innenohres aus NCAM-Knockout (KO) und NCAM-Wildtyp (WT) Mäusen mit Glutamat.

Methoden: Komplette Spiralganglien von NCAM-KO und NCAM-WT Mäusen wurden am postnatalen Tag 5 (P5) extrahiert und im Serum-freien Zellkulturmedium mit Zusatz von 0.01 bis 20 uM Glutamat und 10ng/ml BDNF über eine Dauer von drei Tagen kultiviert. Das Neuritenwachstum wurde mittels Fluoreszenzmikroskopie von Neurofilament-markierten Kulturen evaluiert.

Ergebnisse: Vorläufige Ergebnisse zeigen eine höhere Neuritenzahl in Gegenwart von BDNF/Glutamat bei NCAM-KO-Spiralganglienneuronen als im Vergleich zu NCAM-WT-Neuronen. Die Länge der gewachsenen Neuriten war in KO- und WT-Spiralganglien-Kulturen vergleichbar.

Schlussfolgerungen: Die Resultate legen nahe, dass NCAM für das Neuritenwachstum in Spiralganglienneuronen nicht benötigt wird. Das Fehlen von NCAM scheint sich sogar unterstützend auf das Neuritenwachstum in einer Glutamat/BDNF-haltigen Umgebung auszuwirken.

Unterstützt durch: die Universität Lübeck, Medizinische Fakultät, Förderung E28-2009 (an SE).