gms | German Medical Science

80th Annual Meeting of the German Society of Oto-Rhino-Laryngology, Head and Neck Surgery

German Society of Oto-Rhino-Laryngology, Head and Neck Surgery

20.05. - 24.05.2009, Rostock

Das adenoidzystische Karzinom der kleinen Speicheldruesen – Jenaer Langzeiterfahrungen über 40 Jahre

Meeting Abstract

Search Medline for

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 80. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Rostock, 20.-24.05.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09hnod666

DOI: 10.3205/09hnod666, URN: urn:nbn:de:0183-09hnod6666

Published: April 17, 2009

© 2009 Stebel et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Ein adenoidzystisches Karzinom der kleinen Speicheldrüsen in der Schleimhaut des oberen Aerodigestivtraktes stellt eine seltene aber wichtige Differenzialdiagnose bei Tumoren dar. 1950 bis 2003 wurden an unserer Klinik 37 Patienten (16 Männer, 21 Frauen) mit diesem Tumor behandelt. Der mediane follow-up betrug 5 Jahre.

Die Tumoren waren 12 x in Nase/Nasennebenhöhlen, 12 x im Oropharynx, 3 x in der Trachea, 3 x im Mittelohr und 7 x im Epipharynx mit parapharyngealer Ausdehnung. Das absolute 5-Jahres-Überleben war 47%, das 10-Jahres-Überleben 32% und das 15-Jahres-Überleben 12%. Zum Studienende lebten noch 14 Patienten, 19 Patienten verstarben tumorabhängig und 4 Patienten tumorunabhängig. Bei 24 Patienten erfolgte eine operative Therapie.

Diese Patienten zeigten ein signifikant besseres Überlebten nach 5 und 10 Jahren (5 Jahre – 62%, 10 Jahre –48%) als Patienten ohne operative Therapie des Tumors (5 Jahre – 25%, alle Patienten < 10 Jahre verstorben). Weitere Einflussfaktoren auf das tumorbezogene Überleben stellten für operierte Patienten in einer multivarianten Cox-Analyse der histologische Subtyp und das Alter dar. In univarianten Analysen hatten ein Lokalrezidiv und Fernmetastasen einen Einfluss auf das tumorabhaengige Überleben. 7 Patienten erlebten ein lokales Rezidiv oder einen Progress des nicht operierten Tumors. Diese Patienten verstarben an ihrem Tumorleiden.

In die Differenzialdiagnose von Tumoren in Pharynx und Nasennebenhoehlen ist das adenoidzystische Karzinom der kleinen Speicheldrüsen einzubeziehen. In Fällen mit submukösen Tumoren ohne Ulcus an der Schleimhautoberfläche und mit dem Erstsymptom Schmerz. Die operative Therapie stellt die beste Behandlung des Tumors dar, so dass der frühen Diagnose die größte Bedeutung hat.