gms | German Medical Science

80th Annual Meeting of the German Society of Oto-Rhino-Laryngology, Head and Neck Surgery

German Society of Oto-Rhino-Laryngology, Head and Neck Surgery

20.05. - 24.05.2009, Rostock

Chromosomenveränderung 11q21 und MECT1-MAML2 Fusionstranskription in mukoepidermoiden Karzinomen der Speicheldrüsen

Meeting Abstract

  • corresponding author Arne-Wulf Scholtz - HNO-Klinik, Innsbruck, Österreich
  • Irmgard Verdorfer - Institut für Pathologie, Medizinische Universität Innsbruck, Innsbruck, Österreich
  • Nina Scholz - Institut für Pathologie, Medizinische Universität Innsbruck, Innsbruck, Österreich
  • Martina Hager - Institut für Pathologie, Medizinische Privatuniversität Salzburg, Salzburg, Österreich
  • Andre Fehr - Zentrum für humane Genetik, Bremen
  • Jens Krugmann - Institut für Pathologie, Medizinische Universität Innsbruck, Innsbruck, Österreich
  • Gregor Mikuz - Institut für Pathologie, Medizinische Universität Innsbruck, Innsbruck, Österreich

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 80. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Rostock, 20.-24.05.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09hnod664

DOI: 10.3205/09hnod664, URN: urn:nbn:de:0183-09hnod6648

Published: April 17, 2009

© 2009 Scholtz et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Das Ziel der Studie bestand in der Erkennung von genetischen Alterationen in mukoepidermoiden Karzinomen der Speicheldrüsen unter Berücksichtigung von klinischen und histopathologischen Parametern.

19 in Formalin fixierte und Paraffin eingebettete Tumoren wurden mittels CGH, FISH und RT-PCR zur Erkennung von MECT1-MAML2 Fusionstranskriptionen untersucht.

Die CGH-Analyse zeigte ein vermehrtes Auftreten des Chromosomen X und Verluste von ganzen Regionen auf den Chromosomen 1, 2 und 15. In 37 % der analysierten Tumore wurde ein MAML2-Rearrangement mittels I-FISH entdeckt, während 58% der Proben, einschließlich der 7 FISH-positiven Fälle, eine MECT1-MAML2 Fusionstranskription zeigten.

Es konnte festgestellt werden, dass der Nachweis eines MAML2-Rearrangement und einer MECT1-MAML2 Fusionstranskription nützliche Marker für die klinische Vorhersage des biologischen Verhalten dieser Tumore darstellen und eine günstigere Prognose widerspiegeln.