gms | German Medical Science

80th Annual Meeting of the German Society of Oto-Rhino-Laryngology, Head and Neck Surgery

German Society of Oto-Rhino-Laryngology, Head and Neck Surgery

20.05. - 24.05.2009, Rostock

Systematisierung psychogener HNO-Erkrankungen

Meeting Abstract

Search Medline for

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 80. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Rostock, 20.-24.05.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09hnod563

DOI: 10.3205/09hnod563, URN: urn:nbn:de:0183-09hnod5638

Published: April 17, 2009

© 2009 Marek.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Einleitung: Die terminologische Unterscheidung psychogener HNO-Erkrankungen ist diffizil. Hierbei sind die Begriffe „psychogen“, „psychosomatisch“, „rein psychisch“ und „psychoreaktiv“ voneinander zu unterscheiden und nicht als Synonyma zu benutzen.

Methode: Unter Beachtung der Internationalen Klassifikation psychischer Störungen (ICD 10 Kapitel V(F) der Weltgesundheitsorganisation in der aktualisierten Fassung aus dem Jahr 2008 haben wir verschiedene psychogene Erkrankungen aus dem Stoffgebiet der HNO-Heilkunde in vier nosologische Gruppen eingeordnet und übersichtlich dargestellt.

Ergebnisse: In der 1. Krankheitsgruppe werden psychosomatische Erkrankungen mit körperlicher Disposition und mit psychischen Einflussfaktoren vorgestellt. Die Gruppe 2 klassifiziert rein psychisch bedingte Erkrankungen, während die Krankheitsgruppe 3 die traumatischen Störungen (Störungen der Erlebnisverarbeitung nach schweren körperlichen oder seelischen Traumatisierungen) aufführt. Die Gruppe 4 beschreibt reaktive Störungen (körperliche und / oder seelische Symptome im Rahmen übermäßiger Belastungen oder chronischer Überforderungsprozesse).

Schlussfolgerung: Diese Systematisierung ermöglicht eine schnelle Orientierung und Zuordnung verschiedener psychogener Störungen in der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde zur Optimierung der Diagnostik und Therapie von Patienten mit psychogenen HNO-Erkrankungen.