gms | German Medical Science

80th Annual Meeting of the German Society of Oto-Rhino-Laryngology, Head and Neck Surgery

German Society of Oto-Rhino-Laryngology, Head and Neck Surgery

20.05. - 24.05.2009, Rostock

Optoakustische Signale in der Rattencochlea

Meeting Abstract

Search Medline for

  • corresponding author Ingo Ulrik Teudt - Univ.-HNO-Klinik Hamburg-Eppendorf, Hamburg
  • Dorit Schiemann - Institut für Neurophysiologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg
  • Hannes Maier - HNO-Klinik, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg
  • Andre Kral - Institut für Neurophysiologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 80. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Rostock, 20.-24.05.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09hnod186

DOI: 10.3205/09hnod186, URN: urn:nbn:de:0183-09hnod1860

Published: April 17, 2009

© 2009 Teudt et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

In den letzten Jahren haben mehrere Forschungsgruppen erfolgreich die Erregbarkeit von Nervengeweben durch LASER-optische Stimulationen untersucht.

Zielstrukturen waren unter anderem der Nervus Ischiadicus, der Nervus Fazialis und der Nervus Vestibulocochlearis. Bis zum heutigen Tag ist der genaue Mechanismus von LASER induzierten Aktionspotentialen unklar.

In der aktuellen Studie zeigen wir einen weiteren Effekt des gepulsten, infrarot Laserlichts auf die Cochlea. Bei Versuchen zur optischen Stimulation des Hörnervs in nicht vertäubten SD-Ratten, fiel ein akustisch evoziertes cochleäres Potential auf.

Dieser optoakustische Effekt konnte in direkten Mikrophonmessungen in Luft und in Wasser verifiziert werden.

Fazit: Laserlicht induzierte Druckwellen könnten der Mechanismus zur Stimulation von Nervengewebe sein. Dabei ist bei optischen Stimulationsversuchen in der Cochlea auf eine vorherige, gründliche Elimination der Haarzellen zu achten, um eine nicht gewünschte akustische Stimulation zu vermeiden.