gms | German Medical Science

MAINZ//2011: 56. GMDS-Jahrestagung und 6. DGEpi-Jahrestagung

Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie e. V.
Deutsche Gesellschaft für Epidemiologie e. V.

26. - 29.09.2011 in Mainz

Gen-Umwelt-Interaktionen für Asthma im Kindesalter und Bauernhof-Expositionen

Meeting Abstract

  • Markus Ege - Klinikum der Universität München, München
  • David Strachan - St. George's University of London, London
  • Jon Genuneit - Universität Ulm, Ulm
  • Erika von Mutius - Klinikum der Universität München, München
  • GABRIELA study group - ,

Mainz//2011. 56. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (gmds), 6. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Epidemiologie (DGEpi). Mainz, 26.-29.09.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11gmds284

DOI: 10.3205/11gmds284, URN: urn:nbn:de:0183-11gmds2843

Published: September 20, 2011

© 2011 Ege et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Hintergrund: Bei der Entstehung des Asthma bronchiale spielen sowohl genetische als auch Umweltfaktoren eine wichtige Rolle. Die Bauernhofexposition im Kindesalter ist sehr konsistent mit niedrigeren Asthma-Prävalenzen assoziiert und Interaktionen mit Polymorphismen (SNPs) in Genen der angeborenen Immunität sind bekannt.

Material und Methoden: Wir führten eine genomweite Interaktionsanalyse für Asthma und Atopie mit 500,000 genotypisierten SNPs und Bauernhof-assoziierten Expositionen bei 1708 Kindern der GABRIELA-Studie durch. Wir testeten insbesondere die sieben Top-SNPs einer genomweiten Meta-Analyse für kindliches Asthma und fünf SNPs, für die in der Literatur Interaktionen für Asthma und Atopie mit Bauernhof-assoziierten Expositionen beschrieben sind.

Ergebnisse: Weder die Asthma-assoziierten SNPs noch die zuvor publizierten interagierenden SNPs zeigten signifikante Interaktionen. Die genomweite Interaktionsanalyse erbrachte keine signifikanten Interaktionen mit häufigen SNPs auf oder in der Nachbarschaft von Genen mit Frequenzen des interagierenden Allels von 30% bis 70%, einem Bereich, im dem unsere Studie über eine ausreichende Power verfügte. Unter den selteneren SNPs fanden wir 15 Gene mit starken Interaktionen für Asthma oder Atopie in Bezug auf Bauernhofexposition im Allgemeinen, bzw. Kontakt mit Kühen und Stroh oder unverarbeiteter Milch im Besonderen.

Diskussion: Häufige genetische Polymorphismen modifizieren kaum den protektiven Einfluss der Bauernhofexposition im Kindesalter für Asthma und Atopie. Seltenere Polymorphismen, z.B. im GRM1-Gen, könnten allerdings interagieren. Die in manchen Bereichen limitierte statistische Power erfordert eine vorsichtige Interpretation der Ergebnisse.


Literatur

1.
Ege MJ, Strachan DP, Cookson WO, Moffatt MF, Gut I, Lathrop M, et al. Gene-environment interaction for childhood asthma and exposure to farming in Central Europe. J Allergy Clin Immunol. 2011;127:138-44.