gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

05.10. - 08.10.2011, München

DEGAM-Leitlinien als App für Mobiltelefone – Einsatz in der Lehre und erstes Feedback

Poster

Search Medline for

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA). München, 05.-08.10.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11gma161

DOI: 10.3205/11gma161, URN: urn:nbn:de:0183-11gma1611

Published: September 26, 2011

© 2011 Waldmann et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Fragestellung: Evidenzbasierte allgemeinmedizinisch relevante Informationen jederzeit verfügbar – das ist durch die Aufbereitung und Umsetzung der aktuellen Kurzversionen der DEGAM-Leitlinien als App für Mobiltelefone (für verschiedene Betriebssysteme) jetzt möglich. Studierende der verschiedenen Kurse im Fach Allgemeinmedizin sollen den Nutzen und den Einsatz dieser Anwendung in der medizinischen Ausbildung bewerten:

  • Wofür, wann und wie wird diese Anwendung genutzt?
  • Wie schätzen Studierende den Nutzen für die medizinische Lehre ein?

Methoden: Bekanntmachung des Apps in den Veranstaltungen der Allgemeinmedizin (Kurs, Blockpraktikum, Praktisches Jahr und Wahlfächer): Freiwillige können die Anwendung downloaden und Feedback geben mit strukturierter Befragung über die Feedbackfunktion von Moodle mit Likertskalen und Freitextkommentaren.

Ergebnisse: Die Ergebnisse werden bis zur Tagung vorliegen. Kernfragen der aktuell durchgeführten Anwendungsevaluation sind:

  • In welchen Fächern / Kursen (Wahlfach, Block, PJ, Kurs Allgemeinmedizin, andere?) wird das App genutzt?
  • Bei welchen Gelegenheiten (Nachschlagen in „Nischenzeiten“, vor / während / nach Patientenkontakten, bei Fallbearbeitungen, ...) wird es genutzt?
  • Wofür? (Klausurvorbereitung, Fallbearbeitungen, Patientenkontakte, …)
  • Wie hilfreich wird es empfunden? Wie wird der Mehrwert dieses Apps eingeschätzt ( „Nice to have“, Spielerei, …)? Was ist gut, was weniger?
  • Anregungen was für Einsatz in der Lehre.

Schlussfolgerung: Diese Anwendung könnte die Generation der Studierenden ansprechen. Nischenzeiten könnten zum Lernen genutzt werden und evidenzbasierte Informationen zeitnah zu Patientenkontakten übersichtlich bereit stehen. Da alle Studierenden den Kurs Allgemeinmedizin durchlaufen und das App sich automatisch auf die neueste Version aktualisiert, können angehende Ärzte noch in Jahren auf aktuelle Informationen in einer ihnen vertrauten Form bequem und schnell zugreifen.