gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

05.10. - 08.10.2011, München

Qualitätssicherung von MC-Prüfungen für den Querschnittsbereich 12 – Rehabilitation, Physikalische Medizin & Naturheilverfahren (Q12)

Vortrag

Search Medline for

  • corresponding author presenting/speaker Stefanie Gutt - Universität Halle, Institut für Rehabilitationsmedizin, Halle (Saale), Deutschland
  • author Wilfried Mau - Universität Halle, Institut für Rehabilitationsmedizin, Halle (Saale), Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA). München, 05.-08.10.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11gma032

DOI: 10.3205/11gma032, URN: urn:nbn:de:0183-11gma0323

Published: September 26, 2011

© 2011 Gutt et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Hintergrund: Eine optimierte Organisation und Qualitätssicherung von MC-Prüfungen kann für die meisten Fächer des Medizinstudiums über verschiedene Prüfungsverbünde bereits realisiert werden. Für den Querschnittsbereich 12 - Rehabilitation, Physikalische Medizin & Naturheilverfahren (Q12) besteht, auch aufgrund seiner relativ neuen Implementierung (2003), noch ein großer Bedarf an qualitativ hochwertigen MC-Fragen. Am Institut für Rehabilitationsmedizin der Martin-Luther-Universität Halle-Witteberg wird projektbezogen in Kooperation mit zwei wissenschaftlichen Fachgesellschaften (DGRW und DGPMR) ein datenbankbasierter Prüfungsfragenpool entwickelt, der kostenfrei allen beteiligten Kooperationspartnern für die Zusammenstellung von Prüfungen zur Verfügung stehen wird. Das Projekt wird in diesem Beitrag vorgestellt.

Methoden: Inhaltliche Basis der MC-Fragen ist der von der DGRW und DGPMR publizierte Lernzielkatalog [1]. Die Fragen werden nach wissenschaftlich fundiertem und regelbasiertem Vorgehen [2], [3] von den beteiligten Kooperationspartnern erstellt. Neu konstruierte und bereits vorhandene Fragen werden in einem Reviewprozess inhaltlich und formal von Fachexperten begutachtet. Positiv bewertete Fragen werden für den Prüfungsfragenpool zugelassen, negativ bewertete Fragen gehen nach Bearbeitung erneut in den Review. Auf Grundlage der konzipierten Datenbank, welche über ein Item-Management-System die Inhalte (MC-Fragen und deren Metadaten) und Module sicherheitsgeschützt online verwaltet, können die Fragen individuell zu einer Klausur zusammengestellt werden. Elektronisch erfasste Klausurergebnisse werden statistisch, u.a. Rasch-analysiert, ausgewertet.

Schlussfolgerung: Die Entwicklung des Prüfungsfragenpools unterstützt die praktische und inhaltliche Gestaltung von Leistungsnachweisen in der rehabilitationsbezogenen Lehre und leistet damit einen Beitrag zur Qualitätssicherung in der Q12-Lehre an den deutschen medizinischen Fakultäten.


Literatur

1.
Mau W, Gülich M, Gutenbrunner C, Lampe B, Morfeld M, Schwarzkopf SR, Smolenski UC. Lernziele im Querschnittsbereich Rehabilitation, Physikalische Medizin und Naturheilverfahren nach der 9. Revision der Approbationsordnung für Ärzte. Gemeinsame Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften und der Deutschen Gesellschaft für Physikalische Medizin und Rehabilitation. Rehabilitation. 2004;43 (6);337-347. DOI: 10.1055/s-2004-828349 External link
2.
Krebs R. Anleitung zur Herstellung von MC-Fragen und MC-Prüfungen für die ärztliche Ausbildung. Bern: Universität Bern; 2004.
3.
Macher S. Standardisierte Prüfungsmethoden in der Medizinischen Ausbildung. Handbuch zur Konstruktion von Prüfungsaufgaben. Graz: Medizinische Universität Graz; 2005.