gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

23.09. - 25.09.2010, Bochum

Beschwerde- und Ideenmanagementsystem der Medizinischen Fakultät der Universität Ulm

Poster

Search Medline for

  • corresponding author presenting/speaker Barbara Eichner - Universität Ulm, Kompetenzzentrum E-learning, Ulm, Deutschland
  • Jörg M. Fegert - Universitätsklinikum Ulm, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Ulm, Deutschland
  • Hubert Liebhardt - Universität Ulm, Studiendekanat Medizin, Ulm, Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA). Bochum, 23.-25.09.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10gma232

DOI: 10.3205/10gma232, URN: urn:nbn:de:0183-10gma2328

Published: August 5, 2010

© 2010 Eichner et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Fragestellung: Wie trägt das Beschwerde- und Ideenmanagement zu einer reibungsloseren Kommunikation zwischen Studierenden und zuständigen Personen im Lehr- und Studienbetrieb bei?

Hintergrund: Im Lehralltag fehlen oft Möglichkeiten, Probleme, Anregungen oder Lob direkt und zeitnah gegenüber einer zuständigen Person zu äußern. Wichtige Rückmeldungen für einen reibungslosen Lehr- und Studienbetrieb gehen verloren oder bleiben unausgesprochen. Um die Qualität von Studium und Lehre zu sichern, ist es jedoch wichtig, über Schwierigkeiten unmittelbar unterrichtet zu werden, um angemessen darauf reagieren zu können. Mit dem elektronischen Beschwerde- und Ideenmanagement bietet die Medizinische Fakultät der Universität Ulm diese Möglichkeit und geht neue Wege bei der Lehrqualitätsentwicklung.

Zusammenfassung der Arbeit: Probleme, Anregungen, Lobs sowie schwerwiegende Vorfälle werden über ein elektronisches Mail-System direkt an die von den Einrichtungen der Medizinischen Fakultät bestimmten Beschwerde- und Ideenmanager, sowie an eine zentrale Beschwerdestelle im Studiendekanat gesandt. Alle Eingänge werden für statistische Auswertungen in einer Datenbank gespeichert. Zudem gibt es bei den Kategorien die Möglichkeit Probleme, Anregungen und Lobs anonym sowie personifiziert zu senden. Das Beschwerdemanagement ist infrastrukturell in der Lernplattform der Medizinischen Fakultät verankert und somit für alle Studierende jederzeit problemlos erreichbar und nutzbar.

Zusammenfassung der Ergebnisse: Es werden Probleme, Anregungen und Lobs anonymisiert und personifiziert sowie die Anzahl der Eingänge statistisch dargestellt.

Schlussfolgerung: Mit dem Beschwerde- und Ideenmanagement ist es gelungen, die Kommunikation zwischen Studierenden und Lehrenden bzw. Fakultätsverwaltung zu standardisieren und zu automatisieren. Durch die Möglichkeit der Anonymität von Anfragen pflegen die Studierenden eine offene, aber kanalisierte konstruktive Kritik. Beschwerdemanager gewährleisten eine rasche Bearbeitung der Eingänge und können zeitnah und angemessen auf Rückmeldungen reagieren. Dem Studiendekan werden curriculare Probleme durch die statistische Auswertung der Häufigkeiten schneller und nachprüfbar deutlich, um evidenzbasiert konkrete Maßnahmen einzuleiten.