gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

23.09. - 25.09.2010, Bochum

Interaktiver Lernziel-Katalog (ILKUM) zur persönlichen und fachlichen Differenzierung in einem modern medizinischen oder zahnärztlichen Curriculum

Poster

  • corresponding author presenting/speaker Wilfried Wagner - Universitätsmedizin Mainz, MKG-Chirurgie, Mainz, Deutschland
  • author Keyvan Saheb - Universitätsmedizin Mainz, MKG-Chirurgie, Mainz, Deutschland
  • author Peter Schulz - Universitätsmedizin Mainz, MKG-Chirurgie, Mainz, Deutschland
  • author Bilal Al-Nawas - Universitätsmedizin Mainz, MKG-Chirurgie, Mainz, Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA). Bochum, 23.-25.09.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10gma105

DOI: 10.3205/10gma105, URN: urn:nbn:de:0183-10gma1053

Published: August 5, 2010

© 2010 Wagner et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Ziel der Untersuchung: Neue Lernmedien als Intra- oder Internetangebot finden verstärkt Eingang in das Medizin- und Zahnmedizinstudium, wobei jedoch eine Abstimmung zwischen obligaten und fakultativen Lehrinhalten und den Leistungsanforderungen während der Wissensvermittlung durch die neuen Medien meist unbefriedigend ist. Ziel des von uns mit Unterstützung des Fachbereichs Medizin (MAICUM-Projekt) entwickelten interaktiven Lernzielkataloges (ILKUM) ist es, neben der rein quantitativen Wissensvermittlung, durch die Integration von Kompetenzlevel auf Basis der Miller-level bzw. ADEE-Abstufung, den Studenten eine individuelle qualitative Komponente zur Orientierung zu ermöglichen, die sich auch am Ausbildungsfortschritt (Curriculum-Ablauf bzw. Semesterzahl) orientiert. Dies ermöglicht den Lernenden auf transparente Weise abhängig vom Fachsemester neben den jeweiligen Lerninhalten gleichzeitig den geforderten Kompetenzlevel abzufragen und mit Online-Lernzielkontrollen abzuprüfen.

Material und Methoden: Bei der erstellten Datenbank handelt es sich um eine MySQL Datenbank, die auf einem Unix-basierten Server unter einem Java Runtime Environment läuft. Die Datenbank ist verlinkt in der bestehenden Lernplattform (ILIAS) der Universitätsmedizin Mainz und so für die Studierenden über ihre Immatrikulationsnummer abrufbar. Der Lernzielkatalog dient als übergeordnete Leitstruktur, um eine stärkere Vernetzung mit bereits bestehenden und zukünftigen Lernangeboten sowie mit unterschiedlichen Fachgebieten herzustellen. Die Lerninhalte sind interaktiv verlinkt mit den jeweiligen Vorlesungsmaterialen mit Merkzusammenfassungen und erläuternden E-Learningmodulen (klinische Fälle, OP Videos, Präsentationen) im Sinne des „Blended Learning entsprechend dem erreichten Ausbildungsstand. Somit wird dem/der StudentIn, neben der unmittelbaren Ermittlung seines individuell benötigten Wissensstandes, auch ein orts- und zeitunabhängiger, problemorientierter Zugang zu den benötigten Lerninhalten geboten.

Schlussfolgerung: Neue Lernmedien bieten vielfältige innovative Lehrmöglichkeiten, die jedoch eine strukturierte Integration in das bestehende Lehrkonzept und den Lernzielkatalog voraussetzen. Insbesondere für die Akzeptanz seitens der Lernenden ist eine gute Abstimmung zwischen Lehrinhalten und Leistungsanforderungen und interdisziplinärer Abstimmung der Lehrangebote erforderlich.Langfristiges Ziel ist eine nachhaltige Steigerung der Lehrqualität und Verbesserung der medizinischen Ausbildung und zahnärztlichen Ausbildung durch eine perspektivische und strukturelle Verankerung des Lernzielkatalogs in die von der ärztlichen bzw. zahnärztlichen Approbationsordnung geforderten Curricula.Grundsätzlich ist auch der Ausbau zu einem postgraduierten Konzept im Sinne aufbauender Masterstudiengänge und fachärztlichen Weiterbildungen denkbar.