gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

08.10. - 10.10.2009, Freiburg

Das interdisziplinäre Skillslab „AIXTRA“: Status nach vier Jahren

Poster

  • corresponding author Stefan Beckers - RWTH Aachen , Medizinische Fakultät, AIXTRA – Aachener Interdisziplinäres Trainingszentrum für medizinische Ausbildung, Aachen, Deutschland
  • author Sasa Sopka - RWTH Aachen , Medizinische Fakultät, AIXTRA – Aachener Interdisziplinäres Trainingszentrum für medizinische Ausbildung, Aachen, Deutschland
  • author Michaela Weishoff-Houben - RWTH Aachen , Medizinische Fakultät, AIXTRA – Aachener Interdisziplinäres Trainingszentrum für medizinische Ausbildung, Aachen, Deutschland
  • author Irmgard Classen-Linke - RWTH Aachen , Medizinische Fakultät, AIXTRA – Aachener Interdisziplinäres Trainingszentrum für medizinische Ausbildung, Aachen, Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung - GMA. Freiburg im Breisgau, 08.-10.10.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09gmaT5P127

DOI: 10.3205/09gma127, URN: urn:nbn:de:0183-09gma1275

Published: September 2, 2009

© 2009 Beckers et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Hintergrund: Im Juli 2005 begann der Aufbau eines interdisziplinären Trainingszentrums an der Medizinischen Fakultät der RWTH Aachen. Sach- und Personalmittel zur strukturellen und methodischen Etablierung eines sog. Skillslab wurden zunächst aus einem fakultätsinternen Förderprogramm für innovative Lehrkonzepte, im weiteren Verlauf aus Studienbeiträgen zur Verfügung gestellt. Nach drei Jahren bewährter „Minimal“-Infrastruktur mit interdisziplinärem Angebot kann nun über entsprechende Erfahrungen berichtet werden.

Methodik: Vier Jahre nach der Etablierung des Skillslab erfolgte retrospektiv eine Evaluierung des vorab in einem Operationshandbuch festgelegten Projektmanagements (Definition der inhaltlichen Ausrichtung und Auswahl der Fertigkeiten, Schaffung infrastruktureller Voraussetzungen, Konzeptionierung von „Pilot-Kursen“, Gewinnung weiterer potenter fakultätsinterner Partner, Implementierung von Kursangeboten in laufende Curricula). Darüber hinaus werden die angebotenen, von den Studierenden kontinuierlich evaluierten Kurse und das Gesamtangebot dokumentiert.

Ergebnis: Die im Handbuch festgelegten Teilschritte des Projektmanagements erwiesen sich als zielführend bei der Umsetzung des Projektes. Im WS 05/06 wurden zunächst ca. 50 Studierende in fünf verschiedenen Kursen in Absprache mit drei Abteilungen betreut. Inzwischen besuchten im SS 2008 insgesamt 709 Teilnehmer in 132 fakultativen Kursen und zusätzlich ca. 900 Studierende im Rahmen curricularer Veranstaltungen das „AIXTRA“. Das Kursprogramm wird derzeit in Abstimmung mit 22 Fachkliniken und Instituten organisiert und angeboten und beinhaltet neben der intravenösen, arteriellen und intraossären Punktion, BLS und ALS, ZVK- und Thoraxdrainagen-Anlage auch allgemeine Untersuchungstechniken, Anamnese-Training mit Simulationspatienten, Blasenkatheterisierung, gynäkologische/urologische Untersuchung, abdominelle und gynäkologische Sonographie-Simulation, Knoten- und Nahttechniken sowie spezielle Kurse zur Famulatur und PJ-Vorbereitung.

Schlussfolgerung: Nach vier Jahren wird im interdisziplinären Trainingszentrum eine breite Palette von Kursen angeboten, in denen Studierende praktische Fertigkeiten erlernen, trainieren und optimieren können. Die bisher gewonnenen Erfahrungen in der Konzeptionierung und Organisation des Kursprogramms sind essentielle Grundlage für den weiteren strukturellen und methodisch-didaktischen Ausbau des Skillslab.