gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

08.10. - 10.10.2009, Freiburg

Workshopkonzept „Clinical Teaching“ der Stanford University zur Qualitätssicherung klinischer Kurse

„Clinical Teaching” Skills Trainings by Stanford University in German language

Poster

  • corresponding author Matthias Hofer - Universität Düsseldorf, AG Medizindidaktik, Düsseldorf, Deutschland
  • author Lars Galonska - Universität Düsseldorf, AG Medizindidaktik, Düsseldorf, Deutschland
  • author Nicole Heussen - RWTA Aachen, Institut für Statistik, Aachen, Deutschland
  • author Georgette Stratos - Stanford Faculty Development Center, Stanford, Vereinigte Staaten
  • author Kelley Skeff - Stanford Faculty Development Center, Stanford, Vereinigte Staaten

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung - GMA. Freiburg im Breisgau, 08.-10.10.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09gmaT2P046

DOI: 10.3205/09gma046, URN: urn:nbn:de:0183-09gma0468

Published: September 2, 2009

© 2009 Hofer et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Zielsetzung: Für die Zielgruppe von Lehrpersonen, die in der medizinischen Aus-, Fort- und Weiterbildungen Kleingruppenunterricht in klinischen Fächern betreuen, sollte ein 2-tägiger Trainingsworkshop konzipiert, schrittweise optimiert und evaluiert werden. Dieses Workshopkonzept sollte möglichst kosteneffizient, nachhaltig effektiv und übertragbar auf andere Standorte gestaltet werden.

Methoden: Basierend auf den Zertifizierungskriterien der in Gründung befindlichen LAMA NRW wurde ein Trainingskonzept nach dem etablierten Vorbild des Stanford Faculty Development Centers in die deutsche Sprache übersetzt: Videoszenarien, Kurzvorträge, Rollenspielinstruktionen, Impulsvorträge mit einem Kriterienkatalog effekiver Lehre und Arbeitsmaterialien wurden für folgende Kompetenzbereiche erstellt: „Positives Arbeitsklima“, „Sitzungskontrolle“, „Effektive Zielkommunikation“, „Förderung von Verstehen und Behalten“, „Evaluation“, „Feedback“ und „Förderung selbstbestimmten Lernens“. Maximal zehn Teilnehmer / Workshop trainierten spezifische Lehrverhalten in sechs Schritten:

1.
Nach einem kurzen Theorieeinführung
2.
fremd-beobachteten und analysierten sie Videofilme typischer Unterrichtsszenarien,
3.
probierten anschließend neue Lehrverhalten in Rollenspielen aus,
4.
erhielten dazu videounterstütztes Feedback und
5.
modifizierten die eingesetzten Verhaltensweisen anschießend in einem zweiten Rollenspiel.
6.
Zum Abschluss definierten die Dozenten konkrete Ziele zur Professionalisierung ihres eigenen Lehrverhaltens und der Lehrorganisation an ihrer Lehrinstitution / Klinik.

Insgesamt wurden acht Workshops für 75 Dozenten durchgeführt.

Die Evaluation erfolgte zu drei Zeitpunkten: Selbsteinschätzung der Dozenten ihrer eigenen Lehrkompetenzen a) vor, b) am Ende c) 6 Monate nach dem Workshop. Die Ergebnisse zeigten eine signifikante und nachhaltige Zunahme in 10 von 10 abgefragten methodischen Kernkompetenzen in der retrospektiven, vergleichenden Selbsteinschätzung der Dozenten.

Schlussfolgerung: Das Workshopkonzept hat sich auch für deutsche, klinische Ausbilder bewährt, wurde für 22 CME-Punkte von der LÄK Nordrhein zertifiziert und wird inzwischen an den Standorten Aachen, Bonn und Düsseldorf regelmäßig angeboten: http://www.medidak.de/didaktik/.


Literatur

1.
Skeff KM, Bergen MR, Stratos GA. Evaluation of a medical development program: Comparison of traditional pre-post and retrospective pre-post self-assessment ratings. Eval Health Prof. 1992;15(6):350-366. DOI: 10.1177/016327879201500307. External link
2.
Skeff KM, Stratos GA, Bergen MR. A pilot study of faculty development for basic science teachers. Acad Med. 1998;73(6):701–704. DOI: 10.1097/00001888-199806000-00018. External link