gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

10.11. bis 12.11.2006, Köln

"AIXTRA“ – das interdisziplinäre SkillsLab am Universitätsklinikum Aachen

Poster

  • corresponding author Stefan Beckers - RWTH AAChen, AIXTRA-Aachener Interdisziplinäre Trainingszentrum für medizinische Ausbildung, Aachen, Deutschland
  • author Sasa Sopka - RWTH Aachen, AIXTRA-Aachener Interdisziplinäre Trainingszentrum für medizinische Ausbildung, Aachen, Deutschland
  • author Michaela Weishoff-Houben - RWTH Aachen, AIXTRA-Aachener Interdisziplinäre Trainingszentrum für medizinische Ausbildung, Aachen, Deutschland
  • author Irmgard Classen-Linke - RWTH Aachen, AIXTRA-Aachener Interdisziplinäre Trainingszentrum für medizinische Ausbildung, Aachen, Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung - GMA. Köln, 10.-12.11.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06gma145

The electronic version of this article is the complete one and can be found online at: http://www.egms.de/en/meetings/gma2006/06gma145.shtml

Published: October 23, 2006

© 2006 Beckers et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Hintergrund: Neben theoretischem Wissen müssen Medizin-Studierende Fertigkeiten unterschiedlichster Art erwerben. Diese sind nicht nur für die praktischen Ausbildungsteile im Studium, sondern in erster Linie für das tägliche ärztliche Handeln essentiell.

Eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe (Anatomie, Hygiene/Umweltmedizin, Anästhesiologie) erhielt im Rahmen eines fakultätsinternen Förderung-Programms für innovative Lehrkonzepte Mittel zum Aufbau eines sog. Skillslab für Aachener Studierende des Regel- und Modellstudiengangs.

Methodik: Folgende notwendige Schritte des Projektmanagements wurden im Vorfeld erarbeitet:

  • Definition der inhaltlichen Ausrichtung und Auswahl der Fertigkeiten
  • Schaffung infrastruktureller Voraussetzungen: Räume, Unterrichtsmaterial und Personal
  • Konzeptionierung von „Pilot-Kursen“ für alte/neue AO/Modellstudiengang
  • Gewinnung weiterer potenter, fakultätsinterner/externer Partner für zukünftigen Ausbau
  • Implementierung Kursangebot in laufende Curricula
  • Evaluation Gesamtkonzept/einzelner Kursteile.

Ergebnis: Seit Beginn des Aufbaus im Juli 2005 konnte eine "Minimal“-Infrastruktur mit interdisziplinärem Angebot geschaffen werden: Neben z.B. Blutentnahme, ZVK- und Thoraxdrainagen-Anlage werden transurethrale und suprapubische Katheterisierung, gynäkologische/urologische Untersuchung, gynäkologische Sonographie-Simulation sowie Knoten- und Nahttechniken angeboten und spezielle Kurse zur Famulatur/PJ-Vorbereitung entwickelt.

Bisher besuchten ca. 100 Studierende in diversen freiwilligen Kursen "AIXTRA“ und mehrfach 260 Studierende in regulärem Unterricht und weitere interne und externe Partner konnten für den zukünftigen Ausbau gewonnen werden.

Schlussfolgerung: Dem Ziel, ein interdisziplinäres Trainingszentrum zu schaffen, in dem Studierende praktische Fertigkeiten erlernen, trainieren und optimieren können, ist man näher gekommen. Wichtige Teilziele konnten erreicht werden, weiterhin gilt es strukturelle Bedingungen zu verbessern.