gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

10.11. bis 12.11.2006, Köln

Qualität der Lehre - das Ziel ist der Weg

Quality of medical education - the goal is the way

Poster

Search Medline for

  • author Florian Eitel - Ludwig-Maximilian-Universität München, München, Deutschland
  • corresponding author Jörg Marienhagen - Klinikum der Universität Regensburg, Abteilung für Nuklearmedizin, Regensburg, Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung - GMA. Köln, 10.-12.11.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06gma101

The electronic version of this article is the complete one and can be found online at: http://www.egms.de/en/meetings/gma2006/06gma101.shtml

Published: October 23, 2006

© 2006 Eitel et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Die gängige Sentenz "Der Weg ist das Ziel" wird im Titel dieses Kurzvortrags umgedreht, ebenso wie das derzeitige, durch die Neue Approbationsordnung (ÄAppO) "neugestaltete" Curriculum auf den Kopf gestellt gehörte: Das Problem ist, dass die medizinische Ausbildung in der ÄAppO im Wesentlichen als Prozess reglementiert wird, mit der Folge, dass ihr § 1 (Ausbildungsziele) in der Luft hängt und in den nachfolgenden Paragraphen nicht richtig in Organisationsvorschriften umgesetzt wird.

Als Beispiel zur Erläuterung dieses Problems dient der Artikel "Ausbildungserfolg im Vergleich" im Deutschen Ärzteblatt [1].

Es wird in dem Vortrag gezeigt, dass die Evaluation, die bekanntlich in der neuen ÄAppO kodifiziert wird, nur dann zu korrekten Ergebnissen führen kann, wenn operational definierte Ziele der Ausbildung im Lehrprozess angestrebt werden. Denn die Validität von Prüfungen hängt von der Art und Weise der Definition von Ausbildungszielen ab. Solange die Konstruktion von Testfragen nicht in erster Linie vom Lehrziel gesteuert wird, bleibt Evaluation problematisch.

Eine operationale Lehrzieldefinition wird einer gängigen Lehrzieldefinition exemplarisch gegenübergestellt.

Aus diesen Ausführungen ergibt sich, dass notwendige Bedingung für eine geregelte Qualität der Lehre die korrekte Evaluation ist.


Literatur

1.
Zimmermann T, Wegscheider K, van den Bussche H. Der Ausbildungserfolg im Vergleich (I). Dtsch Arztebl. 2006;103(25):A1732-1738.