gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

10.11. bis 12.11.2006, Köln

Notfallmedizin praktisch: Studentische Ausbildung auf dem Rettungswagen

Vortrag

  • Chris Ziesel - Universitätsklinikum Frankfurt, Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Frankfurt/Main, Deutschland
  • corresponding author Miriam Ruesseler - Universitätsklinikum Frankfurt, Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Frankfurt/Main, Deutschland
  • author Hendrik Ilper - Universitätsklinikum Frankfurt, Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Frankfurt/Main, Deutschland
  • Michael Weinlich - Universitätsklinikum Frankfurt, Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Frankfurt/Main, Deutschland
  • Goetz Leonhardt - Universitätsklinikum Frankfurt, Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Frankfurt/Main, Deutschland
  • author Ingo Marzi - Universitätsklinikum Frankfurt, Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Frankfurt/Main, Deutschland
  • author Felix Walcher - Universitätsklinikum Frankfurt, Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Frankfurt/Main, Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung - GMA. Köln, 10.-12.11.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06gma047

The electronic version of this article is the complete one and can be found online at: http://www.egms.de/en/meetings/gma2006/06gma047.shtml

Published: October 23, 2006

© 2006 Ziesel et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Fragestellung: Die Notfallmedizin ist mit der neuen AO ein fester Bestandteil des klinischen Ausbildungsabschnittes in Form des Querschnittsbereiches 8. Ziel unseres neuen Curriculum war eine praxisorientierte Ausbildung in Kleingruppenunterricht als Voraussetzung einer Ausbildung in der Praxis des Rettungsdienstes.

Die umfangreiche Evaluation sollte Auskunft darüber geben, ob die Studierenden vom Praktikum auf einem Rettungswagen profitieren und wie die Anleitung und Testierung durch Lehrrettungsassistenten gewertet wird?

Methoden: Im letzten Studienjahr haben 186 Frankfurter Studenten ein dreitägiges Praktikum auf einem RTW absolviert. Voraussetzungen für dieses Praktikum sind eine bestandene Klausur im Querschnittsbereich Notfallmedizin und ein erfolgreich abgeschlossener Basic Life Support Kurs, der nach AHA-Kriterien unterrichtet und zertifiziert wird. Zusätzlich besteht die Möglichkeit an Fallseminaren teilzunehmen, die regelmäßig alle 14 Tage stattfinden. Unter der Moderation mindestens eines erfahrenen Notarzte werden hier Einsätze und Fälle vorgestellt und diskutiert.

Ergebnisse: Das umfangreiche Angebot wird dankend angenommen und erhält hervorragende Evaluationen von den Studenten. 90% der Studenten hielten das Praktikum für sinnvoll. In 90% der Praktika verlief die Organisation reibungslos. Mit der Schulnote 1 beurteilten 70% die Anleitung durch die Rettungsassistenten, weitere 23% vergaben die Schulnote 2. 67% der Studierenden empfanden das dreitägige Praktikum als zu kurz.

Schlussfolgerung: Die Ausbildung von Medizinstudenten im Rettungsdienst ist eine akzeptierte Erweiterung des Curriculums, um das Studium praxisorientierter zu gestalten. Die guten Evaluationen zeigen, dass den Bedürfnissen der Studenten gerecht wird. Beachtet man die Wünsche der Studenten, so bedarf es einer Ausweitung der praktischen Ausbildung. Im Wahlfach Notfallmedizin besteht die Möglichkeit ein 5-tägiges Praktikum auf einem Notarztbesetzen Rettungsmittel zu absolvieren.