gms | German Medical Science

Komplexe Interventionen – Entwicklung durch Austausch: 13. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin

Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e. V.

15.03. - 17.03.2012, Hamburg

Open Space Conference – EbM Curricula

Meeting Abstract

  • corresponding author Tobias Weberschock - EBM-Frankfurt, Institut für Allgemeinmedizin, Goethe Universität Frankfurt am Main, Frankfurt am Main, Deutschland
  • author Anke Steckelberg - Universität Hamburg MIN Fakultät Gesundheitswissenschaften, Hamburg, Deutschland
  • author Marcus Siebolds - Katholische Hochschule NRW, FB Gesundheitswesen, Köln, Deutschland
  • Regina Kunz - Universität Basel, Basel, Schweiz
  • author Reinhard Strametz - EBM-Frankfurt, Institut für Allgemeinmedizin, Goethe Universität Frankfurt am Main, Frankfurt am Main, Deutschland

Komplexe Interventionen – Entwicklung durch Austausch. 13. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin. Hamburg, 15.-17.03.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12ebm128

DOI: 10.3205/12ebm128, URN: urn:nbn:de:0183-12ebm1286

Published: March 5, 2012

© 2012 Weberschock et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Während im Bereich der medizinischen Forschung die Vernetzung von Arbeitsgruppen und Institutionen die Regel ist und breit gefördert wird, existieren solche Strukturen im Bereich der medizinischen Lehre kaum. Letzteres gilt im deutschsprachigen Raum insbesondere auch für den Bereich der Evidenzbasierten Medizin (EbM) und dies obwohl die EbM als neues Paradigma für das Gesundheitssystem definiert ist. Zu den EbM Curricula, die sich an Laien richten, findet ebenfalls kaum Austausch statt. Auf dem EbM Kongress 2012 soll dem Thema EbM Curricula im Rahmen einer open space conference Raum gegeben werden, damit EbM-Interessierte sich vor Ort über das Angebot informieren und die Anbieter treffen können.

Die open space conference ist ein Kommunikationsforum für große Gruppen, das durch den informellen Charakter und den teilnehmerzentrierten Ablauf gekennzeichnet ist. In einem zentralen Kongressbereich werden Strukturen bereitgestellt, um spontane Diskussionen mit dem Thema der Lehre der EbM anzustoßen und zu fördern. Hierzu zählt die Möglichkeit eigene Projekte und Lehrinterventionen mit Hilfe von vorhandenen Visualisierungsmitteln vorzustellen (Poster, Metaplan, Reader, Laptop u.ä.) oder auch international vorhandene Angebote zur Verfügung zu stellen (Laptop – Internet). Der open-space Rahmen kann daher sowohl für den Austausch als auch für die Vermittlung und Vertiefung des Themas zur Verfügung stehen, und für die Planung gemeinsamer Projekte genutzt werden. Zusätzlich sollen Wünsche und notwendige Unterstützung an das DNEbM formuliert werden können.

Zusammenfassend ist es das Ziel der open space conference bestehende Angebote zu identifizieren und zu präsentieren, die Vernetzung der Lehrenden zu fördern, neue Projekte anzustoßen und Unterstützungsbedarf zu ermitteln. Die ermittelten Ergebnisse sollen zur weiteren Förderung, Vernetzung und Verbreitung von EbM-Lehrangeboten genutzt werden.