gms | German Medical Science

Komplexe Interventionen – Entwicklung durch Austausch: 13. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin

Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e. V.

15.03. - 17.03.2012, Hamburg

Nutzenbewertung von Trainingsinterventionen für die Sturzprophylaxe bei älteren Menschen – eine systematische Übersicht auf der Grundlage systematischer Übersichten

Meeting Abstract

  • corresponding author presenting/speaker Dagmar Lühmann - Institut für Sozialmedizin, Universität Lübeck, Lübeck, Deutschland
  • author Katrin Balzer - Sektion Forschung und Lehre in der Pflege, Universität Lübeck, Lübeck, Deutschland
  • author Susanne Schramm - Institut für Sozialmedizin, Universität Lübeck, Lübeck, Deutschland
  • Martina Bremer - Sektion Forschung und Lehre in der Pflege, Universität Lübeck, Lübeck, Deutschland
  • author Heiner Raspe - Seniorprofessur für Bevölkerungsmedizin, Universität Lübeck, Lübeck, Deutschland

Komplexe Interventionen – Entwicklung durch Austausch. 13. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin. Hamburg, 15.-17.03.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12ebm018

DOI: 10.3205/12ebm018, URN: urn:nbn:de:0183-12ebm0187

Published: March 5, 2012

© 2012 Lühmann et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Hintergrund: Stürze und ihre Folgen tragen erheblich zur Morbidität von älteren Menschen bei. Daher wird der Sturzprophylaxe für Senioren ein hoher Stellenwert beigemessen. Die präsentierte Bewertung von Übungsprogrammen zur Sturzprophylaxe ist Teil einer umfassenden Nutzenbewertung [1], die darauf zielt, rationelle Entscheidungen über den Einsatz sturzprophylaktischer Maßnahmen zu unterstützen.

Material und Methoden: Die Bewertung beruht auf einer systematischen Literaturübersicht auf der Grundlage systematischer Reviews (SR) und randomisierter kontrollierter Studien (RCT). Die Suche in 31 Literaturdatenbanken deckt den Zeitraum von 2003–2010 ab. Eingeschlossen wurden RCT mit ≥30 Teilnehmern, ≥3 Monaten Follow-Up sowie prospektiver Sturzerfassung. Ihre Qualität wurde mit dem angepassten „Risk-of-Bias“-Tool [2] beurteilt. Alle Analysen stützen sich vorwiegend auf Angaben, die den SR entnommen werden können. Aufgrund inhaltlicher Heterogenität der Studien wurden die Ergebnisse stratifiziert qualitativ zusammengefasst.

Ergebnisse: Nur 37 von 100 RCT aus 11 SR entsprachen den vordefinierten Einschlusskriterien – womit die Verwertung der Reviewergebnisse in ihrer zusammengefassten Form ausgeschlossen war. Acht weitere RCT wurden in den Recherchen identifiziert. Die deskriptiven Ergebniszusammenfassungen deuten an, dass multidimensionale, kontinuierlich durchgeführte Übungen das Sturzrisiko rüstiger älterer Menschen senken können. Für eher gebrechliche Zielgruppen werden auch gegenteilige Effekte berichtet.

Schlussfolgerungen: Die Ergebnisse sind unter Vorbehalt der eingeschränkten methodischen Qualität der Studien zu deuten – ihre Bewertung hat sich im Ansatz „Review von Reviews“ als problematisch erwiesen. Im Abgleich mit den Ergebnissen anderer Reviews kommt die stratifizierende qualitative Informationssynthese zu zwar unsichereren, aber differenzierteren Aussagen als die Übersichten, in denen Metaanalysen des heterogenen Studienmaterials präsentiert werden.


Literatur

1.
Balzer K, Lühmann D, Bremer M, Schramm S, Raspe H. Sturzprophylaxe bei älteren Menschen in ihrer persönlichen Wohnumgebung. Schriftenreihe Health Technology Assessment. 1. Aufl. Köln: DIMDI; im Druck.
2.
Higgins JP, Altman DG. Assessing Risk of Bias in Included Studies. In: Higgins JP, Green S, eds. Cochrane Handbook for Systematic Reviews of Interventions: Cochrane Book Series. Chichester, UK: John Wiley & Sons, Ltd; 2008.