gms | German Medical Science

EbM – ein Gewinn für die Arzt-Patient-Beziehung?
Forum Medizin 21
11. EbM-Jahrestagung

Paracelsus Medizinische Privatuniversität, Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e. V.

25.02. - 27.02.2010, Salzburg, Österreich

GRADE – Erfahrungen von Anwendern in unterschiedlichen Kontexten

Meeting Abstract

Search Medline for

  • Gabriele Meyer - Institut für Pflegewissenschaft, Universität Witten-Herdecke, Witten, Deutschland
  • Helmut Sitter - IInstitut für Chirurgische Forschung, Universität Marburg, Deutschland

EbM – ein Gewinn für die Arzt-Patient-Beziehung?. Forum Medizin 21 der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität & 11. EbM-Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin. Salzburg, 25.-27.02.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10ebm056

DOI: 10.3205/10ebm056, URN: urn:nbn:de:0183-10ebm0560

Published: February 22, 2010

© 2010 Meyer et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Ziel des Workshops: Mit GRADE wurde zweifelsohne ein innovatives Instrument der Leitlinienentwicklung vorgelegt. Inzwischen haben Anwender einige Erfahrungen mit GRADE gemacht, nicht nur im Kontext von Leitlinien, sondern ebenfalls im Rahmen der Beurteilung der Stärke der Evidenz für systematische Reviews und HTA Reports.

Der Fachbereich Leitlinien lädt die Anwender von GRADE und diejenigen, die es werden möchten, zu einem strukturierten Erfahrungsaustausch ein. Die Idee eines Workshops wurde im Vorfeld von Netzwerkmitgliedern begrüßt. Damit eine aktive Arbeit möglich wird, werden die Interessierten im Vorfeld gebeten, ihre Erfahrungen strukturiert aufzubereiten, Anschauungsmaterial mitzubringen und sich auf ein Impulsreferat einzustellen.

Methode: Kurze Impulsreferate durch Nutzer von GRADE, strukturierte Diskussion der Erfahrungen.

Teilnehmerzahl: Maximal 20