gms | German Medical Science

22nd International Congress of German Ophthalmic Surgeons

18. to 21.06.2009, Nürnberg

Vergleich von bilateraler Implantation der multifokalen IOL Rezoom und Tecnis mit Mix-match

Meeting Abstract

Search Medline for

  • Magda Rau - Augenklinik Cham, Cham

22. Internationaler Kongress der Deutschen Ophthalmochirurgen. Nürnberg, 18.-21.06.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09docWK 3a.16

DOI: 10.3205/09doc116, URN: urn:nbn:de:0183-09doc1167

Published: July 9, 2009

© 2009 Rau.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Zielsetzung: Auswertung und Vergleich der optischen und funktionalen Ergebnisse, der Kontrastsensibilität und der Zufriedenheit der Patienten nach der bilateralen Implantation von Rezoom und Tecnis und von Mix-match.

Methode: Im Rahmen einer prospektiven Studie wurden bei 40 Patienten 80 refraktive MF-IOL Rezoom bilateral implantiert, bei weiteren 40 Patienten 80 diffraktive MF-IOL Tecnis und in der dritten Gruppe bei 40 Patienten eine refraktive Rezoom in ein Auge und eine refraktive Tecnis in das zweite Auge implantiert. Drei Monate postoperativ wurden die unkorrigierte Sehschärfe (UCVA) jeweils für die Ferne, für den mittleren Bereich und für die Nähe, die Lesegeschwindigkeit mittels Radner Tafel sowie die Kontrastempfindlichkeit untersucht. Darüber hinaus wurden besonders die postoperative Sehqualität, das Auftreten von Glare und Halos, die postoperative Brillenabhängigkeit und die subjektive Patientenzufriedenheit ausgewertet.

Ergebnis: Die nicht korrigierte Sehschärfe (UCVA) für die Ferne betrug in der Rezoom-Gruppe 0,84, in der Tecnis-Gruppe 0,73 und in der Mix-match-Gruppe 0,79, für den mittleren Bereich 5,85N, 6,7N, 6,2N und im Nahbereich lagen die Ergebnisse bei 3,95N, 1,85N, 2,5N. 82% der Patient der Tecnis-Gruppe, 70% der Rezoom-Gruppe und 70% der Mix-match-Gruppe waren unabhängig von der Brille. 8% der Tecnis, 30% der Rezoom und 18% der Mix-match-Gruppe benötigten eine Brille zum Lesen kleiner Schrift. 38% der Tecnis-Gruppe und 15% der Mix-match-Gruppe bedurften einer Brille zum Arbeiten mit dem Computer. Die beste Kontrastempfindlichkeitskurve erreichte die Tecnis-Gruppe, gefolgt von der Mix-match-Gruppe. Die höchste Lesegeschwindigkeit konnte die Tecnis-Gruppe für sich verzeichnen. 87% der Tecnis, 80% der Rezoom und 90% der Mix-match Patienten waren mit dem Ergebnis zufrieden.

Schlussfolgerung: Bilaterale Implantation von Rezoom, bilaterale Implantation von Tecnis und Mix-match Implantation ergeben eine vergleichbaren Fernvisus.

Bilateral Rezoom-Implantation bringt die besten Ergebnisse für den mittleren Bereich und bilaterale Tecnis-Implantation für die Nähe.

Die Mix-match-Gruppe unserer Studie erreichte eine hohe Unabhängigkeit von der Brille und die größte Patientenzufriedenheit.