gms | German Medical Science

10. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung, 18. GAA-Jahrestagung

Deutsches Netzwerk Versorgungsforschung e. V.
Gesellschaft für Arzneimittelanwendungsforschung und Arzneimittelepidemiologie e. V.

20.-22.10.2011, Köln

WINHO-Qualitätsindikatoren für die ambulante Onkologie

Meeting Abstract

10. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung. 18. GAA-Jahrestagung. Köln, 20.-22.10.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11dkvf248

DOI: 10.3205/11dkvf248, URN: urn:nbn:de:0183-11dkvf2483

Published: October 12, 2011

© 2011 Buschmann-Maiworm et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Hintergrund: Ziel des WINHO-Qualitätsindikatorenprojektes ist es zunächst ein Indikatorenset für die ambulante Onkologie in Deutschland zu entwickeln. In einem weiteren Schritt soll ein Starterset von Qualitätsindikatoren (QI) in den Praxen niedergelassener Hämatologen und Onkologen eingesetzt werden. Das zu entwickelnde Indikatorenset soll einerseits für die Qualitätsberichterstattung in der ambulanten onkologischen Versorgung eingesetzt und weiter entwickelt werden und andererseits auch für ein peer-to-peer-benchmarking mit dem Ziel der Verbesserung der Patientenversorgung eingesetzt werden. Das US-amerikanische QOPI-System (2005), das von der ASCO für die ambulante onkologische Versorgung in den USA initiiert wurde, ist für diese mehrstufige Studie eine wichtige Orientierung.

Material und Methoden: Relevante Indikatoren wurden zunächst durch eine Internet-und Literaturrecherche gesammelt. Die Indikatorauswahl wurde durch ein modifiziertes RAND/UCLA Verfahren, das international in diesem Kontext eingesetzt wird, als zweistufiges Experten-Rating-Verfahren durchgeführt. Die Indikatoren wurden hinsichtlich der 5 Kriterien „Wichtigkeit“, „Nutzen für Patienten“, „Verantwortlichkeit“, „Abbildung von Qualität“ und „Daten in Patientenakte“ auf fünfstufigen kategorialen Rating-Skalen bewertet. Basierend auf den Ergebnissen der 1. Bewertungsrunde wurden die Indikatoren vor der zweiten Bewertung modifiziert und durch die Experten diskutiert. Das Expertenpanel bestand aus 25 Experten, die aus Fachgesellschaften der Onkologie, Mitgliedern der offenen Arbeitsgruppe Qualitätsmanagement des WINHO und aus Vertretern von Selbsthilfegruppen stammen. Derzeit läuft die vierstufige Machbarkeitsanalyse der 46 WINHO-Indikatoren. Sie besteht aus 1. dem Expertenrating der 2. Bewertungsrunde‚ Daten, 2. aus semi-strukturierte Interviews mit niedergelassenen Hämatologen und Onkologen über Bedingungen der Erhebbarkeit der Indikatoren, 3. aus einer Fragebogenerhebung zur Machbarkeit nach AQUIK [1] und 4. aus der Extraktion von Zähler und Nennerparametern aus stichprobenartig ausgewählten Patientendokumentationen.

Ergebnisse: Das Ergebnis der Internet-und Literaturrecherche war ein Indiktorenvorregister mit 272 Qualitätsindikatoren. Aufgrund von Redundanz und der Heterogenität der Spezifikationen einzelner Indikatoren verblieben für die erste und zweite Bewertungsrunde 67 Indikatoren. In der ersten Bewertungsrunde wurden 37 Indikatoren einheitlich positiv durch das Panel bewertet. Das Ergebnis der zweiten Bewertung ist ein Set von 46 einheitlich positiv bewerteten Indikatoren für die ambulante onkologische Versorgung in Deutschland. Erste Ergebnisse der Machbarkeitsanalyse zeigen, dass fast alle für die Berechnung der Indikatoren notwendigen Daten bereits dokumentiert werden, jedoch variiert der Zeitaufwand zur Auffindung der einzelnen Daten massiv. Eine große Implementierungsbarriere stellt die Verwendung sehr heterogener Patientendokumentationssysteme dar.

Schlussfolgerung: Ein erstes Set an QI, das regelmäßig an Veränderungen der Leitlinien bzw. den wissenschaftlichen Fortschritt angepasst werden muss, ist erstellt. Die QOPI-Indikatoren sind nur bis zu einem bestimmten Grad für die ambulante Onkologie in Deutschland anwendbar. Die Machbarkeitsanalyse zeigt einerseits diverse Implementierungsbarrieren auf, andererseits liefert sie deutliche und konkrete Hinweise auf eine Machbarkeit der Erhebung der WINHO-Qualitätsindikatoren. Geförder durch die Deutsche Krebshilfe e.V..


Literatur

1.
Geraedts M. Machbarkeitstest für AQUIK®-Qualitätsindikatoren in Praxen. Vortrag 30.09.2009 [Internet]. Available from: http://www.kbv.de/veranstaltungen/10973.html. External link
2.
Neuss MN, Desch C E, McNiff KK, Eisenberg PD, Gesme DH, Jacobson JO, Jahanzeb M, Padberg JJ, Rainey JM, Guo JJ, Simone JV. A Process for Measuring the Quality of Cancer Care: The Quality Oncology Practice Initiative 5. Journal of Clinical Oncology. 2005;23(25):6233-6239.