gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU 2012)

23.10. - 26.10.2012, Berlin

Die komplexe Olecranonfraktur. Neue Stabilisierungsmöglichkeiten mit dem IP XS Nagel

Meeting Abstract

Search Medline for

  • presenting/speaker Wilhelm Friedl - Klinikum Aschaffenburg, Orthopädie, Unfallchirurgie und Handchirurgie, Aschaffenburg, Germany
  • Jonas Gehr - Klinikum Aschaffenburg, Orthopädie, Unfallchirurgie und Handchirurgie, Aschaffenburg, Germany

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU 2012). Berlin, 23.-26.10.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. DocWI63-186

DOI: 10.3205/12dkou389, URN: urn:nbn:de:0183-12dkou3898

Published: October 2, 2012

© 2012 Friedl et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Fragestellung: das Olecranon steht uunter hohen Zug und Biegebelastungen. Unter direkter Krafteinwirkung kommt es in 2/3 der Fälle zu Mehrfragmentfrakturen die durch die konventionellen Techniken schwer zu stabilisieren sind. Der XS Nagel weist als zentraler Kraftträger biomechanische und Weichteilmanagement Vorteile und durch die Verriegelungsmöglichkeit alle 9mm und weichteilunabhängige Frakturkompression auch wesentliche operationstechnische Vorteile auf. Zusätzliche oberflächenparalelle Sprengungen wie mediale oder lateral Fragmentabsprengungen können mit Fiberwire Cerclagen an das System fixiert werden

Methodik: von 05/1999 bis 12/2002 wurden 80 konsekutive Patienten mit einer Olecranonfraktur mit einem XS nagel versorgt. 73 (91%) konnten nach durchschnittlich 15 Monaten nachuntersucht werden. 10 patienten (13,7%) wiesen offene Frakturen und 49 (67%) Mehrfragmentfrakturen auf. Die Evaluation erfolgte anhand der klinischen Untersuchung und radiologischen Evaluation mit dem Murphy Score.

Ergebnisse und Schlussfolgerungen: Die mittlere Op Zeit betrug 37 min. bei einfachen und 56min. bei komplexen Frakturen. 47 Patienten (64%) wiesen ein sehr gutes, 21 (29%) ein gutes, 2 (2,7%) ein befriedigendes und weitere 2 ein schlechtes Ergebnis auf. Dabei war bei je einem Fall mit einem befriedigenden und schlechtem Ergebnis das Versagen einer Zuggurtungsosteosynthese vorausgegangen. Bei einem befriedigenden Egebnis war eine Radiusköpfchenprothese sekundär implantiert worden. Bei 2 Fragmentfrakturen waren nur sehr gute und gute Ergebnisse vorhanden.

Schlussfolgerungen: der XS Nagel stellt ein Neues Konzept zur Versorgung auch komplexer Olecranonfrakturen dar. Er weist durch die intraossäre Lage eine geringe Biegemomentbelastung auf. Auch sehr komplexe Frakturen können sicher und durch di weitgehend freie funktionelleNachbehandlung mit gutem Ergebnis versorgt werden