gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie
74. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
96. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
51. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie

26. - 29.10.2010, Berlin

Vergleich der Rotationsstabilität von 4 häufig verwendeten Implantaten bei pertrochantärer Femurfraktur nach Implantation in Äpfel: PFN, PFNA, Gamma-Nagel, Gleitnagel

Meeting Abstract

  • H.G. Clement - Universitätsklinik für Unfallchirurgie Graz, Graz, Austria
  • W. Pichler - Universitätsklinik für Unfallchirurgie Graz, Graz, Austria
  • W. Grechenig - Universitätsklinik für Unfallchirurgie Graz, Graz, Austria
  • K. Tanzer - Universitätsklinik für Unfallchirurgie Graz, Graz, Austria
  • T. Schildhauer - LKH-Univ. Klinikum Graz, Unfallchirurgie, Graz, Austria

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. 74. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 96. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 51. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 26.-29.10.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. DocPO13-557

DOI: 10.3205/10dkou569, URN: urn:nbn:de:0183-10dkou5696

Published: October 21, 2010

© 2010 Clement et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Fragestellung: Welches der Implantate bietet im Experiment den Besten Schutz gegen Rotation?

Methodik: Äpfel wurden vom Stiel zum Blütenansatz halbiert. Es wurden 2 verschiedene Implantate sauber und zentrisch implantiert, das Implantat bodenparallel ausgerichtet. Über einen horizontal zum Boden gerichteten Hebelarm, in definiertem Abstand zur Mitte des Implantates, wurde über eine Umlenkrolle mit einem Messgefäß eine stetig steigende Gewichtsbelastung angelegt, das Messgefäß wurde langsam mit Wasser gefüllt. Gemessen wurde, bei welcher Belastung welches Implantat als erstes seinen festen Halt im Apfel verlor. Die Ergebnisse wurden notiert und verglichen. Auch verglichen wurde die Stabilität der einzelnen Implantate in Hinblich auf Rechts-/Linksrotationsbelastung.

Ergebnisse und Schlussfolgerungen: Bei über 200 durchgeführten Messungen wurden erhebliche Unterschiede in der Rotationsstabilität der 4 Implantate gefunden. Der PFN, gefolgt vom Gleitnagel, zeigten einen 3fach höheren Widerstand gegen Rotationskräfte als Gamma-Nagel und PFNA. Im Vergleich des einzelnen Implantates bezüglich Links-/Rechtsrotation wurde nur beim PFNA ein deutlicher Unterschied festgestellt. Gegen Linksrotation zeigte er sich deutlich weniger stabil.

Die Ergebnisse dieser experimentelle Studie vermögen einen Hinweis auf die Rotationsstabilität des jeweiligen Implantates im Kopf-/Halsfragment des gebrochenen Oberschenkels zu geben.