gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie
73. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
95. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
50. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie

21. - 24.10.2009, Berlin

Defizit der Streck- und Beugekraft nach vorderer Kreuzbandplastik – Vergleich von Semitendinosussehne versus Semitendinosus- und Gracilissehne

Meeting Abstract

  • P. Balcarek - Universitätsmedizin Göttingen, Unfallchirurgie, Plastische- und Wiederherstellungschirurgie, Göttingen, Germany
  • A. Rittstieg - Universitätsmedizin Göttingen, Unfallchirurgie, Plastische- und Wiederherstellungschirurgie, Göttingen, Germany
  • T. Sawallich - Universitätsmedizin Göttingen, Unfallchirurgie, Plastische- und Wiederherstellungschirurgie, Göttingen, Germany
  • T. A. Walde - Universitätsmedizin Göttingen, Unfallchirurgie, Plastische- und Wiederherstellungschirurgie, Göttingen, Germany
  • K. M. Stürmer - Universitätsmedizin Göttingen, Unfallchirurgie, Plastische- und Wiederherstellungschirurgie, Göttingen, Germany
  • K.-H. Frosch - Universitätsmedizin Göttingen, Unfallchirurgie, Plastische- und Wiederherstellungschirurgie, Göttingen, Germany

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. 73. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 95. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 50. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 21.-24.10.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. DocPO15-962

DOI: 10.3205/09dkou657, URN: urn:nbn:de:0183-09dkou6578

Published: October 15, 2009

© 2009 Balcarek et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Fragestellung: Die Verwendung der Hamstringsehnen zur vorderen Kreuzbandrekonstruktion kann ein muskuläres Defizit der Kniegelenksbeugung, gerade bei höheren Flexionsgraden zur Folge haben. Die vorliegende Studie soll klären, inwieweit ein Jahr nach vorderer Kreuzbandplastik sowohl ein Defizit der Beuge- als auch der Streckmuskulatur des Kniegelenks nach Verwendung der Semitendinosussehne allein versus der Kombination aus Semitendinosus- und Gracilissehne vorliegt.

Methodik: In die Studie wurden 55 Patienten eingeschlossen, die prospektiv erfasst und 1 Jahr nach vorderer Kreuzbandplastik untersucht wurden. Der isokinetische Krafttest wurde mit dem Biodex Pro 3 Dynamometer® durchgeführt. Das Bewegungsausmaß betrug 95° mit einer Extension von 80° und einer Flexion von 15° ausgehend vom 90° gebeugtem Kniegelenk. Die Kraftmessung begann unabhängig vom operierten Knie auf der rechten Seite und wurde an beiden Knien zweimal durchgeführt, wobei der zweite Durchgang nach einer ca. dreiminütigen Pause auf der linken Seite begann. Gemessen wurden 20 Wiederholungen bei einer Winkelgeschwindigkeit von 180°/s und 5 Wiederholungen bei 60°/s nach 30 Sekunden Pause. Gemessen wurden das maximale Drehmoment und die Leistung beider Beine getrennt für die Extension und Flexion. Die ermittelten Werte entsprechen den Kraftdefiziten in Prozent. Die statistische Auswertung erfolgte mit dem unpaarigen t-Test. Signifikanz wurde bei einem p-Wert <.05 angenommen.

Ergebnisse und Schlussfolgerungen: Sechsundzwanzig Patienten wurden isoliert mit der Semitendinosussehne (ST), 29 Patienten wurden mit einer Kombination aus Semitendinosus und Gracilissehne (ST/G) versorgt. Bei einer Winkelgeschwindigkeit von 180°/s fand sich ein Defizit des maximalen Drehmoments für die Kniegelenksstreckung bei der ST-Gruppe von 7,3% (±15%) und für die ST/G-Gruppe von 13,6% (±13,2%) jeweils im Vergleich zur gesunden Gegenseite (p=0,02). Für die Kniegelenksbeugung fand sich bei einer Winkelgeschwindigkeit von 60°/s ein Kraftdefizit bei der ST-Gruppe von 3,6% (±15,1%) gegenüber 7,8% (±8,7%) für die ST/G-Gruppe (p=0,01). Das Leistungsdefizit bezüglich der Kniegelenksstreckung bei 180°/s lag bei der ST-Gruppe bei 7,3% (±15,0%) und bei der ST/G-Gruppe bei 16,1% (±16,6%) (p=0,02). Für die Beugung betrug das Leistungsdefizit der ST-Gruppe 6,6% (±13,06%) und 10.5% (±9,4%) für die ST/G-Gruppe bei einer Winkelgeschwindigkeit von 60°/s (p=0,03). Die übrigen Werte sowie die Transplantatstabilität, gemessen mit dem KT-1000, und das klinische Ergebnis des Lysholm-Scores, zeigten für beide Gruppen keine signifikanten Unterschiede.

Die vorliegenden Daten zeigen, dass auch ein Jahr nach vorderer Kreuzbandplastik, nicht nur ein muskuläres Defizit der Kniegelenksbeugung sondern auch der Kniegelenksstreckung in Bezug auf das maximale Drehmoment und die Leistung erwartet werden kann. Diese Defizite sind signifikant größer, wenn die Semitendinosus- und Gracilissehne anstatt nur der Semitendinosussehne verwendet werden.