gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie
73. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
95. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
50. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie

21. - 24.10.2009, Berlin

Operationstechnik und klinische Ergebnisse des DUROM-Hip-Resurfacing-Systems mit dem lateralen Zugang

Meeting Abstract

  • S. Gravius - Universitätsklinikum Bonn, Klinik und Poliklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Bonn, Germany
  • T. Mumme - Universitätsklinikum der RWTH, Orthopädische Klinik, Aachen, Germany
  • U. Maus - Universitätsklinikum der RWTH, Orthopädische Klinik, Aachen, Germany
  • O. Weber - Universitätsklinikum Bonn, Klinik und Poliklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Bonn, Germany
  • D. C. Wirtz - Universitätsklinikum Bonn, Klinik und Poliklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Bonn, Germany

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. 73. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 95. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 50. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 21.-24.10.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. DocPO12-933

DOI: 10.3205/09dkou616, URN: urn:nbn:de:0183-09dkou6169

Published: October 15, 2009

© 2009 Gravius et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Fragestellung: Wir präsentieren die ersten klinischen und nativradiologischen Nachun-tersuchungsergebnisse der Durom Hip Oberflächenersatzprothese über einen lateralen Zugang.

Methodik: Ausgewertet wurden 72 Patienten (n=82 Prothesen) mit einer mittleren Standzeit von 29,2±11 Monate. Die klinische Auswertung der prä- und postoperativen Funktion erfolgte mittels des HHS (Harris hip score), dem modifizierten Aktivitätsindex UCLA und dem Merle dÆAubigné-Score. Radiologisch wurden postoperativ der Prothesenwinkel und das femorale Offset sowie periprothetische Lockerungszeichen/ Lysesäume beurteilt und mit dem präoperativen CCD- Winkel sowie dem femoralen Offset verglichen.

Ergebnisse und Schlussfolgerungen: Im klinischen Follow-up zeigte sich im Vergleich zur präoperativen Bewertung eine signifikante Steigerung der durchschnittlichen Werte des HHS (94±4,6 vs. 40,1±7 Punkte), im modifizierten Aktivitätsindex UCLA (8,9 ± 2,6 vs. 4,6 ± 2,2) und des Merle dÆAubigné-Score (17,9±1,9 vs. 7,3±2,4 Punkte) (p≤0,05). In 98,8% zeigte sich eine feste Osteointegration der Pfannen- und Femurkomponenten. Die Abweichung des physiologischen CCD- Winkel (136,6°±3,6°) zum postoperativen Prothesenwinkel (142,6°±4,9°) betrug 6°±2,8°. Das postoperative femorale Offset war gegenüber dem präoperativen Offset im Mittel um 2,3 mm reduziert. Im klinischen Follow-up mussten n=2 Prothesen (2,5%) revidiert werden (1 Schenkelhalsfraktur; 1 periartikuläre Ossifikation (Brooker III)). Postoperativ konnte keine Abduktionsschwäche / Trendelenburg nachgewiesen werden.

Die Durom Hip Oberflächenersatzprothese bietet bei strenger Indikationsstellung insbesondere beim jungen und aktiven Patienten eine interessante Alternative zur klassischen stielverankernden Endoprothetik, deren tatsächlicher medizinischer und ökonomischer Nutzen in weiteren Untersuchungen evaluiert werden muss.