gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie
73. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
95. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
50. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie

21. - 24.10.2009, Berlin

CT-Analyse der Genauigkeit eines bildfreien ultraschallbasierten Navigationssystemes für die Hüftpfannenimplantation

Meeting Abstract

  • O. Hasart - Charité - Universitätsmedizin Berlin, Klinik für Orthopädie, Berlin, Germany
  • B. Pöpplau - Charité - Universitätsmedizin Berlin, Julius Wolff Institut, Berlin, Germany
  • C. Perka - Charité - Universitätsmedizin Berlin, Klinik für Orthopädie, Berlin, Germany
  • S. Tohtz - Charité - Universitätsmedizin Berlin, Centrum für Musculoskeletale Chirurgie, Berlin, Germany
  • P. Asbach - Charité - Universitätsmedizin Berlin, Institut für Radiologie, Berlin, Germany
  • G. Wassilew - Charité - Universitätsmedizin Berlin, Klinik für Orthopädie, Berlin, Germany

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. 73. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 95. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 50. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 21.-24.10.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. DocWI60-842

DOI: 10.3205/09dkou530, URN: urn:nbn:de:0183-09dkou5308

Published: October 15, 2009

© 2009 Hasart et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Fragestellung: Die navigationsgestützte Hüftendoprothesenimplantation verbessert signifikant die Genauigkeit der operativen Positionierung der Hüftpfanne. Wesentliche Fehlerquelle ist, v. a. bei adipösen Patienten, das genaue Einlesen der Landmarken bei allen Pointer-basierten Navigationssystemen. Die jetzt verfügbare neue Generation bildfreier Navigation ermöglicht die Ultraschall gestützte Registrierung der knöchernen Landmarken. In Studien erfolgte die postoperative Genauigkeitsprüfung bisher ausschließlich im Röntgenbild, was aufgrund der differenten Beckenkippung nicht ausreichend ist. In der vorliegenden Studie wurde die Genauigkeit der Ultraschall-Navigation durch eine postoperative CT-Analyse überprüft. Hypothese war, das gegenüber den aus der Literatur bekannten Daten zur Genauigkeit Pointer-basierter System eine Verbesserung der Implantatposition erreicht wird.

Methodik: 16 Patienten wurden unter Verwendung eines bildfreien Navigationssystemes (OrthoPilot, THAplus 3.0 ultrasound, Aesculap AG, Tuttlingen, Germany) im Rahmen der TEP-Operation bei primärer Koxarthrose mit einer zementfreien Hüft-Pfanne (Plasmacup, Aesculap AG, Tuttlingen, Germany) versorgt. Alle Patienten wurden über den minimalinvasiven anterolateralen Zugang in Rückenlage vom selben Operateur versorgt. Am 7. postoperativen Tag erfolgte eine CT des Beckens. Darin wurde die Anteversion und Inklination der Pfanne in der 3D-Rekonstruktion vermessen und mit den intraoperativen Daten des Navigationsgerätes verglichen.

Ergebnisse und Schlussfolgerungen: Die durchschnittlichen Inklination der Hüftpfannen betrug von 44,8° (Spanne 37,4–49,9°, SD 3,4°), die Anteversion betrug 25,9° (Spanne 16–35°, SD 4,5°). Die durchschnittlichen Abweichungen des postoperativen Becken-CTs im Vergleich zu den intraoperativ erhobenen Werten des Navigationssystemes betrugen bei der Inklination 2,8° (SD 1,8°) und bei der Anteversion 2,2° (SD 1,6°).

Das verwendete bildfreie Navigationssystem ist ein sehr exaktes und zuverlässiges Hilfsmittel für die sichere Implantation von Hüftgelenkspfannen. Die CT-Analyse wies eine hohe Genauigkeit der intraoperativen Navigation nach, was auch den zeitlichen Mehraufwand in der Primärendoprothetik des Hüftgelenkes rechtfertigt.