gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie
73. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
95. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
50. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie

21. - 24.10.2009, Berlin

Genauigkeitsanalyse von 118 Fällen der Computer Assistierte Chirurgie (CAS) basierten Korrektur an Fuß und Sprunggelenk

Meeting Abstract

Search Medline for

  • M. Richter - Klinikum Coburg gGmbH, Unfallchirurgie, Orthopädie und Fußchirurgie, Coburg, Germany
  • R. Bay - Klinikum Coburg gGmbH, Unfallchirurgie, Orthopädie und Fußchirurgie, Coburg, Germany
  • S. Zech - Klinikum Coburg gGmbH, Unfallchirurgie, Orthopädie und Fußchirurgie, Coburg, Germany

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. 73. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 95. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 50. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 21.-24.10.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. DocWI58-43

DOI: 10.3205/09dkou512, URN: urn:nbn:de:0183-09dkou5123

Published: October 15, 2009

© 2009 Richter et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Fragestellung: Die Computer Assistierte Chirurgie (CAS) hat in verschiedenen operativen Bereichen einen hohe Genauigkeit ermöglicht. Die Machbarkeit von CAS basierten Korrekturen an Fuß und oberem Sprunggelenk (OSG) wurde bereits mehrfach bestätigt. Ziel dieser Studie war es anhand einer suffizienten Fallzahl die Genauigkeit von CAS in diesem Bereich zu analysieren.

Methodik: Zwei Systeme röntgenbildverstärkerbildbasierter Navigation wurden verwendet (Vectorvision/Navivision, Brainlab, Heimstetten). Eingeschlossen wurden Patienten bei denen von 01.01.2005 bis 30.09.2008 eine einseitige Korrekturarthrodese an OSG und/oder Fuß durchgeführt wurde. Die Korrektur wurde anhand von klinischen Befunden, Röntgen- und CT-Bildern geplant. Zeitaufwand, Genauigkeit und Probleme der CAS-gestützten Korrektur wurde analysiert. Die Genauigkeit der Korrektur wurde anhand von dreidimensionalen Reformationsbildern analysiert, die intraoperativ mittels ARCADIS-3D Scan (Siemens, München) aquiriert wurden (Abb. 1). Dabei wurde die Abweichung zwischen der präopertiven Planung auf CT-Bildern mit der erreichten Korrektur auf korrespondierenden ARCADIS-3D Bilder verglichen (t-Test). Es erfolgte eine klinische und radiologische Nachuntersuchung. Folgende Scores wurden verwendet: American Orthopaedic Foot and Ankle Society (AOFAS) Hindfoot oder Midfoot Score, Visual Analogue Scale Foot and Ankle (VAS FA).

Ergebnisse und Schlussfolgerungen: Einhundertachtzehn Fälle wurden eingeschlossen (Korrektuarthrodese an OSG, n=24; Subtalargelenk, n= 28; OSG und Subtalargelenk, n=19; Lisfrancgelenk, n=28, andere, n=19). Die präoperativen Scores betrugen: AOFAS Hindfoot/Midfoot: 57 (24–82) Punkte und VAS FA 52 (18–78) (jeweils 100 Punkt maximal möglich). Der Zeitaufwand für die Vorbereitung des Navigationsvorgangs inkl. Anbringen der Dynamischen Referenzbasen, Bildaquisition, Festlegung der Fragmente und Achsen betrug 345 Sekunden (223–1800), der Korrekturprozess 27 Sekunden (12–240). Das Navigationssystem funktionierte in 4 (3%) nicht. In den restlichen Fällen (n=114, 97%) war die Abweichung der erreichten Korrektur von der geplanten Korrektur maximal 2° oder 2 mm (p<0,05).

Bisher wurden 102 (86%) Fälle nach durchschnittlich 9,2 (6–369 Monaten nachuntersucht: Die Nachuntersuchungsscores betrugen: AOFAS Hindfoot/Midfoot: 82 (46–100) Punkte und VAS FA 79 (43–100) (Maximale Punktzahl bei AOFAS Hindfoot bei versteiftem OSG 92 Punkte bei versteiftem USG 94 Punkte und bei versteiftem OSG/USG 86 Punkte; maximale Punktzahl bei AOFAS Midfoot und VAS FA 100 Punkte). Die Genauigkeit der CAS-gestützten Korrekturarthrodese an OSG und Fuß ist hoch (maximal 2°/mm Abweichung zur geplanten Korrektur) und erlaubt einen schnellen Korrekturvorgang (27 Sekunden im Durchschnitt). Die erhöhte Genauigkeit könnte zu einem verbesserten klinischen Ergebnis führen. Die bisherigen Scores des mittelfristigen Verlaufs sind günstig.