gms | German Medical Science

21. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie

Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie

27.09.-29.09.2012, Karlsruhe

Die Trichterbrustoperation nach Nuss bei 130 Patienten – Erfahrungen, Komplikationen, Grenzen

Meeting Abstract

  • Ferdinand Kosch - Städtisches Klinikum Karlsruhe, Kinderchirurgie, Karlsruhe
  • Kirasch Mortazawi - Städtisches Klinikum Karlsruhe, Kinderchirurgie, Karlsruhe
  • Peter Schmittenbecher - Städtisches Klinikum Karlsruhe, Kinderchirurgie, Karlsruhe

Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie. 21. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie. Karlsruhe, 27.-29.09.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. DocHS 7.6

DOI: 10.3205/12dgt26, URN: urn:nbn:de:0183-12dgt261

Published: September 17, 2012

© 2012 Kosch et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Einführung: Die Trichterbrust ist die häufigste Thoraxdeformität. Bevor die Operation nach Nuss in der Behandlung der Trichterbrust in Deutschland 1999 begonnen wurde, war die Trichterbrustkorrektur nach Ravitch das Standardverfahren. In den letzten Jahren hat sich zunehmend die Methode nach Nuss etabliert.

Patienten und Methode: Seit 2000 ist das Operationsverfahren nach Nuss das Standardverfahren in der Korrektur der Trichterbrust in unserer Klinik. Insgesamt haben wir 131 Nuss Operationen durchgeführt. Wir untersuchten Indikationen, technische Aspekte, Ergebnisse, Komplikationen und führten eine Kostenanalyse durch. Unsere Ergebnisse verglichen wir mit den Publikationen über die Operation nach Ravitch in der Behandlung der Trichterbrust.

Ergebnis: Aus unserer Sicht hat die Operation nach Nuss Vorteile gegenüber der Ravitch Methode bei Kindern und Jugendlichen.