gms | German Medical Science

43. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen e. V. (DGPRÄC), 17. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen e. V. (VDÄPC)

13.09. - 15.09.2012, Bremen

Follw-up 3 Jahre nach einzeitiger Defektdeckung mit Matriderm und Spalthaut bei der tief verbrannten Hand

Meeting Abstract

Search Medline for

  • presenting/speaker A. Heckmann - MHH, Plastische Chirurgie, Hannover, Germany
  • O. Rennekampff - MHH, Plastische Chirurgie, Hannover, Germany
  • P.M. Vogt - MHH, Plastische Chirurgie, Hannover, Germany

Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen. Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen. 43. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC), 17. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC). Bremen, 13.-15.09.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. DocVNIIP03

DOI: 10.3205/12dgpraec236, URN: urn:nbn:de:0183-12dgpraec2367

Published: September 10, 2012

© 2012 Heckmann et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Der Wundgrund bei tiefgradig verbrannten Händen ist oft nicht für eine alleinige SpalthautTx geeignet. Das funktionelle Outcome tiefgradig verbrannter Hände ist nach Spalthauttransplantation oft nicht befriedigend. Follw-up 3 Jahre nach einzeitiger Defektdeckung mit Matriderm und Spalthaut bei der tief verbrannten Hand. Es zeigte sich ein gutes funktionelles postoperatives Outcome.

Sehr gute Hautelastizität- und Qualität ähnlich der gesunden Haut. Verbesserung des Wundbetts insbesondere bei freiliegenden Sehnen und auf Fettgewebe. Wundverschluß auch über SPTX-ungeeignetem Wundgrund möglich. Auch Sekundärrekonstruktionen mit erneuter Spalthauttransplantation sind möglich. Die einzeitige Verwendung von Matriderm und Spalthaut ergibt auch nach 3 Jahren nach Verletzung eine suffiziente Defektdeckung mit einem guten funktionellen Outcome. Bei der tiefgradig dorsalseitigen Handverbrennungen ist M+SPH der Standart in unserer Klinik