gms | German Medical Science

43. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen e. V. (DGPRÄC), 17. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen e. V. (VDÄPC)

13.09. - 15.09.2012, Bremen

Kombination von Needling mit Recell zur Repigmentierung flächiger Verbrennungsnarben – ein vielversprechender Ansatz?

Meeting Abstract

Search Medline for

  • presenting/speaker M. Aust - Malteserkrankenhaus Bonn, Plastische Chirurgie, Bonn, Germany
  • J. Vorhold - Malteserkrankenhaus Bonn, Plastische Chirurgie, Bonn, Germany
  • H. Aziz - Malteserkrankenhaus Bonn, Plastische Chirurgie, Bonn, Germany
  • K.-H. Busch - Malteserkrankenhaus Bonn, Plastische Chirurgie, Bonn, Germany

Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen. Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen. 43. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC), 17. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC). Bremen, 13.-15.09.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. DocVNIIP02

DOI: 10.3205/12dgpraec235, URN: urn:nbn:de:0183-12dgpraec2351

Published: September 10, 2012

© 2012 Aust et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Einleitung: Verbrennungsnarben stellen weiterhin ein ernstzunehmendes physisches und psychisches Problem für die Betroffenen dar. Es konnte gezeigt werden das Medical Needling die Qualität der Verbrennungsnarben nach tief zweit- und drittgradigen Verbrennungen bei vergleichsweise geringen Risiken und Belastung für den Patienten hinsichtlich Hautelastizität, Feuchtigkeitsgehalt, Erythem, transepidermalem Wasserverlust, verbessert. Jedoch hat das Needling keinerlei Einfluss auf die Repigmentierung.

Methoden: Ziel ist die Evaluation, ob die beiden etablierten Verfahren Needling (zur Verbesserung der Narbenqualität) und Recell (zur Repigmentierung) kombiniert werden können. Bisher wurden 3 Patienten im Durchschnittsalter von 37 Jahren (32-42 Jahre) mit tief zweit- und drittgradigen Verbrennungsnarben behandelt. Die durchschnittlich behandelte Körperoberfläche (KOF) betrug 4% (2-18% KOF) und konzentrierte sich auf die Areale Gesicht, Hals und Decolette. Alle Patienten wurden für mindestens 4 Wochen prä und postoperativ mittels Vit A und C Öl zur Maximierung der Kollagensynthese behandelt

Intervention: Die percutane Kollageninduktion oder „Medical Needling“ wird (beim intubierten Patienten) durch einen mit 3mm langen Nadeln versehendem Roller induziert der vertikal, horizontal und diagonal über die Narbe gerollt wird und so zahlreiche Mikrotraumen verursacht. Anschließend wird Recell nach bekanntem Protokoll appliziert.

Die Patienten wurden in einem Intervall von 3,6 und 12 Monaten postoperativ klinisch untersucht. Zusätzlich wurde die Patientenzufriedenheit durch die visuelle Analog Skala (VAS; 0 Punkte: sehr unzufrieden; 10 Punkte: sehr zufrieden) ermittelt.

Ergebnisse:Es zeigte sich bei allen 3 Patienten klinische eine Verbesserung bzw. Pigmentierung der Haut im Vergleich zum Vorbefund. Auch auf der VAS zeigte sich eine deutliche Verbesserung der subjektiven Patientenzufriedenheit.

Schlussfolgerung: Medical Needling in Verbindung mit Recell könnte eine vielversprechende Alternative zur Repigmentierung von Verbrennungsnarben darstellen.