gms | German Medical Science

49. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie (ÖGPÄRC), 42. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen e. V. (DGPRÄC), 16. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen e. V. (VDÄPC)

29.09. - 01.10.2011, Innsbruck

Migration und Differenzierung von humanen Hautzellen auf Strattice™ Reconstructive Tissue Matrix

Meeting Abstract

  • author Corinna Kerzel - MHH Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Medizinische Hochschule Hannover, Hannover
  • Reinhild Schnabel - MHH Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Medizinische Hochschule Hannover, Hannover
  • Karl Breuing - MHH Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Medizinische Hochschule Hannover, Hannover
  • Peter M. Vogt - MHH Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Medizinische Hochschule Hannover, Hannover
  • Ursula Mirastschijski - MHH Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Medizinische Hochschule Hannover, Hannover

Österreichische Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie. Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen. Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen. 49. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie (ÖGPÄRC), 42. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC), 16. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC). Innsbruck, 29.09.-01.10.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11dgpraecP159

DOI: 10.3205/11dgpraec343, URN: urn:nbn:de:0183-11dgpraec3433

Published: September 27, 2011

© 2011 Kerzel et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Einleitung: Im Falle von großflächigen Wunden oder Verbrennungen werden dermale Hautersatzmaterialien zur Wunddeckung und als Matrix für epitheliale Zellen benötigt. Im Mittelpunkt dieser Studie stand das epitheliale Migrationsverhalten von Spalthautexplantaten und verschiedenen Hautzellen auf Strattice Reconstructive Tissue Matrix™ im Vergleich zu humaner de-epidermalisierter Dermis (DED) und Matriderm™.

Material und Methoden: Die Untersuchung wurde mithilfe eines humanen Hautkulturmodell ex vivo durchgeführt. Spalthautexplantate, primäre Hautzellen oder Zelllinien (Fibroblasten/WS1 oder Keratinozyten/HaCaT) wurden auf DED (Kontrolle), Strattice™ und Matriderm™ an der air-liquid-interface kultiviert und die neu ausgewachsenen Zellen mittels Fluoreszenzfärbung markiert und die besiedelte Oberfläche ermittelt. Zusätzlich wurden immunhistochemische (Ki67) und histologische (Hämalaun/Eosin) Färbungen vorgenommen, um Proliferation und Migration der Zellen zu bewerten.

Ergebnisse: Zelluläre Migration und Adhärenz sowohl von Spalthautexplantaten als auch von primären Hautzellen und Zelllinien waren auf Strattice™ im Vergleich zum DED klar reduziert. Auf Matriderm™ war so gut wie keine Migration von Zellen nachzuweisen, jedoch eine starke Adhärenz. Die Verteilungsmuster der neu ausgewachsenen Zellen unterschieden sich signifikant zwischen den einzelnen Matrices. In der Zellproliferation ließ sich kein Unterschied zwischen den Matrices feststellen.

Schlussfolgerung: Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Strattice™ auf Grund der reduzierten zellulären Migration und Penetration als protektive Barriere geeignet erscheint, z.B. als Abdeckung für Brustimplantate zur Vermeidung von Kapselfibrosen.